Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden legt Band zum ersten Richter-Werkverzeichnis vor

Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden legt Band zum ersten Richter-Werkverzeichnis vor

Von „Tisch“ bis „Weihnachtsmarkt“: Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden hat den ersten Band eines umfassenden Werkverzeichnisses der Bilder und Skulpturen des Künstlers (Hatje Cantz Verlag) vorgelegt.

Voriger Artikel
Der öffentliche Code - Mathias Richling zappelt sich in Dresden durch eine Politikersitzung
Nächster Artikel
Raffinierte Komposition

Das Gerhard Richter Archiv der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden präsentiert den ersten Band zum Oeuvre des Künstlers. (Archivbild von 2009)

Quelle: dpa

Auf 512 Seiten sind im Catalogue Raisonné Band I englisch/deutsch die frühen, zwischen 1962 und 1968 entstandenen Werke des Malers abgebildet und beschrieben. „Neben Titel, Entstehungsjahr, Maßen, Technik sind Besitzer, Listen der Ausstellungen und Literatur, Vergleichsabbildungen, Zitate des Künstlers und Kommentare angegeben“, sagte Archivleiter Dietmar Elger.

Der erste Katalog reicht von der Nummer 1 „Der Tisch“ von 1962 bis zur Nummer 198 „Weihnachtsmarkt“ von 1968, das eigentlich Richters 385. Werk war, so Elger. Insgesamt sind knapp 400 Werke verzeichnet, darunter die ersten Fotobilder und ersten abstrakten Gemälde, die zu den Hauptwerken des bedeutendsten deutschen Gegenwartskünstlers zählen. Berühmte Bilder wie „Motorboot“ (1965), „Ema (Akt auf der Treppe)“ (1966) oder das Objekt „4 Glasscheiben“ (1967) werden ausführlich beschrieben und ganzseitig abgebildet. Basis von Elgers Recherchen ist die Dokumentation des aus Dresden stammenden Malers, der 1961 in den Westen übersiedelte und in Köln lebt und arbeitet.

„Er hat seine Werke nach Nummern geordnet, wobei die Reihenfolge aber nicht immer präzise den Jahreszahlen entspricht.“ Viele seien zu Werk- oder Themengruppen zusammengefasst. „Für Richter beginnt sein eigentliches Oeuvre mit den Bildern, für die er Fotovorlagen aus Illustrierten und privaten Fotoarchiven verwendete“, sagte der Kunsthistoriker und Richter-Biograf. „Alles davor, auch die Versuche in Richtung Informel oder Abstraktion, galten der Orientierung.“

Der Catalogue Raisonné soll bis 2018 abgeschlossen sein. „Er ist nicht nur auf aktuellem wissenschaftlichen Stand, sondern liefert erstmals Informationen zur Provenienz von insgesamt 3400 Werken.“ Elger recherchiert dafür seit acht Jahren, mit Unterstützung des Künstlers. Der 79-Jährige habe „ja ein Faible für Ordnungen, System und Registrierungen“. Dabei hat Elger auch zwei große Gemälde von 1967 gefunden: das Porträt der Eltern seines früheren Galeristen mit dem Titel „Casino“ und „Vogelfluglinie“, das ein Fährschiff zeigt. „Er schenkte es einem Freund.“

Gedanklich ist Elger schon beim nächsten Band, der 2013 erscheinen soll. „Es wird der dritte sein, der die Jahre 1976 bis 1987 umfasst.“ Wegen der sehr schwierigen Recherche der 1970er Jahre mit den monochrom grauen Bildern und Vermalungen brauche es für den zweiten Band mehr Zeit. „Ich hoffe, dass noch weitere Werke bei Auktionen oder auf dem Kunstmarkt auftauchen und Besitzer sich melden.“

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr