Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Am Montag dreht sich in Dresden alles um den kurzen Film

Die Tischfeuerwerke unter den Filmen Am Montag dreht sich in Dresden alles um den kurzen Film

Am kürzesten Tag des Jahres, wenn die Nacht am längsten ist, dann steht in Dresden alles im Zeichen des Kurzfilms. Zum 4. Kurzfilmtag am Montag feiert die gesamte Republik den kurzen Film. Marktplätze und Hinterhöfe verwandeln sich dann in Open-Air-Kinos.

Voriger Artikel
Zwei CDs mit dem Dresdner Frauenkirchenkammerchor
Nächster Artikel
K.I.Z. rappten live im Alten Schlachthof Dresden

"Denken Sie groß!" von Till Nowak und Timo Schierhorn.

Quelle: Film Stills (2): Kurzfilmtag

Dresden. Am kürzesten Tag des Jahres, wenn die Nacht am längsten ist, dann steht in Dresden alles im Zeichen des Kurzfilms. Zum 4. Kurzfilmtag am Montag feiert die gesamte Republik den kurzen Film. Marktplätze und Hinterhöfe verwandeln sich dann in Open-Air-Kinos, Schaufenster und Hauswände werden zu Projektionsflächen. Filmtheater, von kommunalen Kinos über Programmkinos bis zu Multiplexen, öffentliche Einrichtungen, Vereine, Unternehmen und Privatpersonen veranstalten ihre eigenen Filmevents - sowohl auf professionellen Leinwänden als auch auf improvisierten Screens. Jeder kann mitmachen und Veranstalter werden.

"Kurzfilme sind wahre Tischfeuerwerke, die man zu jeder Zeit zünden kann", findet Jana Cernik, Geschäftsführerin des Bundesverbands Deutscher Kurzfilm, die den Event bundesweit koordiniert. Mit dem Kurzfilmtag möchte sie das kurze Format zum Zuschauer bringen. Neben Filmemacher Rosa von Praunheim, Schauspieler Ludwig Trepte und Filmjournalist Knut Elstermann setzt sich auch Regisseur Axel Ranisch, der derzeit mit "Alk Alki" in den Kinos zu sehen ist, als Botschafter für den Kurzfilmtag ein.

Zur Einstimmung strahlt das Programmkino Ost schon am Sonntag ab 15 Uhr weihnachtliche Animationsfilme aus. Am Montag heißt es dann "Wer die Wahl hat, hat die Qual" - denn gleich an 30 Stationen stehen an diesem Tag die kurzen Filmchen im Rampenlicht. Das Russische Zentrum im Deutsch-Russischen Kulturinstitut in Kooperation mit dem Jugendzentrum der Vereinigung russischer Filmschaffender zeigt ab 17 Uhr aktuelle Kurzfilme aus dem Ostblock - für den Kenner in Originalsprache ohne Untertitel. Im Hole auf Fame in der Neustadt zeigen junge Dresdner Filmemacher eine Auswahl ihres Schaffens, unter anderen mit dabei sind David Campesino, Sebastian Linda und das Trickfilmstudio Fantasia. Im Programmkino Ost flimmern elf internationale Publikumslieblinge über die Leinwand, die beim 31. Interfilm Kurzfilmfestival in Berlin im Programm waren. Zur Tradition gewachsen ist das Treppenkino in der Holzhofgasse 9. Eine Nachbarschaftsinitiative verwandelt das gesamte Treppenhaus in ein Kino. Auf drei Etagen zeigen die Veranstalter Anna und Tom Böhm ab 15 Uhr Kurzfilme für kleine und große Zuschauer. Ab 16 Uhr ist im Bebas Sprach- und Kulturraum auf der Martin-Luther-Straße 37 ein "Filmabend mit Freunden aus 16 Nationen" geplant. International wird es auch um 19 Uhr beim Programm der Dokumentarfilmkünstlerin Valérie Madoka Naito in der Oschatzer Straße 7 - dort werden aktuelle indische Dokumentarfilme gezeigt.

"Fasse dich kurz!" stand bis in die 1970er Jahre auf unübersehbaren Emailleschildern zwischen den 1930er und 1970er Jahren in öffentlichen Fernsprechanlagen der DDR - ein passender Leitspruch für besondere Ausstrahlungsorte. Das "Telefonzellen-Kino" feiert in diesem Jahr in Dresden Premiere: Inklusive rotem Teppich, bestückt mit Tablets für jeweils zwei Personen, Soundsystem und Filmen können Zuschauer in den Mini-Kinos in die Welt des Kurzfilms eintauchen. In insgesamt vier Telefonzellen können am Montag Filme geschaut werden: zwischen 16 und 22 Uhr im Chicsaal auf der Böhmischen Straße, ab 15 Uhr vor dem Kleinen Haus, in der Alten Feuerwache Loschwitz sowie im Bebas Sprach- und Kulturraum. Das Fernsprechhäuschen in der Alten Feuerwache Loschwitz ist ein Relikt aus DDR-Zeiten - die anderen drei Telefonzellen wurden eigens für den Kurzfilmtag originalgetreu nachgebaut.

Derzeit sind 219 Veranstaltungen in 109 Städten angekündigt, davon 30 in Dresden - bis dahin werden es noch einige mehr, denn bis zum morgigen Sonntag werden noch Anmeldungen angenommen.

www.kurzfilmtag.com

Juliane Weigt

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr