Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Adieu, Frau Hessler! Dresden trauert um Semperoper-Intendantin

Adieu, Frau Hessler! Dresden trauert um Semperoper-Intendantin

Trauer in Dresden: Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat das Wirken der Ende Juli überraschend gestorbenen Semperoper-Intendantin Ulrike Hessler für die weltberühmte Dresdner Bühne gewürdigt.

Voriger Artikel
Kunstgewerbemuseum in Dresden-Pillnitz zeigt Stücke aus Deutschen Werkstätten Hellerau
Nächster Artikel
Kunst trifft Kunstkritik - das "Kritische Kabinett" in Dresden

Die Trauerfeier fand am Freitag in der Semperoper statt.

Quelle: Matthias Hiekel

„Die erste Frau an der Spitze der Sächsischen Staatsoper in 375 Jahren hat in sehr kurzer Zeit sehr große und deutliche Spuren hinterlassen“, sagte er am Freitag bei einer Trauerfeier. Ihr Tod sei ein großer Verlust für die weite Welt des Musiktheaters.

„Ulrike Hessler hat uns verlassen, sie hat uns viel zu früh verlassen müssen, aber sie lässt uns nicht allein: Was bleibt, sind ihre Pläne und Ideen.“ Diese umzusetzen, sei ihr Vermächtnis und Erbe. Künstler des Hauses sangen, tanzten und musizierten. Der neue Chefdirigent der Sächsischen Staatskapelle, Christian Thielemann, begleitete eine Sopranistin am Klavier.

Thielemann habe einen der Rufe gehört, die Ulrike Hessler nach der Berufung zur Intendantin in Dresden aussendete, sagte Tillich. Umso tragischer sei es, dass sie dessen Antrittskonzert nun nicht erleben könne. Ihre Berufung sei ein „großes Glück“ für die Semperoper gewesen, die sie in nur zwei vergönnten Jahren nachhaltig geprägt habe.

Mit Tränen ringend sprach Personalratschefin Gabriele Auenmüller das Unvermeidliche aus: „Wir müssen Abschied nehmen von einer überaus engagierten Kunstzeitgenossin.“ Hessler war am 30. Juli einem Krebsleiden erlegen. Ihre Urne wurde am Vormittag im Familiengrab ihres Mannes auf dem Friedhof Tolkewitz beigesetzt. „Sie war verliebt in alles Sinnliche in der Kunst“, erinnerte sich der israelische Pianist Eytan Pessen an die erste Begegnung mit ihr in München, wo sie bis 2010 an der Bayerischen Staatsoper tätig war. „Adieu, Frau Hessler!“

dpa/sn

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr