Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
70 Haselnüsse für Aschenbrödel: DNN-Leser können neue Ausstellung auf Schloss Moritzburg vorab bestaunen

70 Haselnüsse für Aschenbrödel: DNN-Leser können neue Ausstellung auf Schloss Moritzburg vorab bestaunen

Für Fans des Märchenklassikers "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist Schloss Moritzburg eine gute Adresse. Auch in diesem Jahr gibt es dort wieder eine Winterausstellung zum Thema mit vielen Überraschungen.

Dresden .

Dresden (DNN). Für Fans des Märchenklassikers "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" ist Schloss Moritzburg eine gute Adresse. Auch in diesem Jahr gibt es dort wieder eine Winterausstellung zum Thema mit vielen Überraschungen. DNN-Leser dürfen sich sogar vorab ein Bild machen.

Von Roland Herold

Es war einmal vor 40 Jahren. Da wurde (auch) auf Schloss Moritzburg der Kult-Film "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" gedreht - die tschechoslowakische Variante des Grimm-Märchens. Der in Kooperation mit der damaligen DDR entstandene Streifen findet sich heute nicht nur als Video oder DVD in vielen Kinderzimmern, sondern ist auch fester Bestandteil im Weihnachtsprogramm der öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten. Und Schloss Moritzburg bedenkt ihn regelmäßig mit Sonderausstellungen.

Auch in diesem Jahr - vom 10. November bis zum 13. März 2013. Diesmal stehen die zauberhafte Filmmusik samt Komponist Karel Svoboda auf der einen Seite sowie Regisseur Václav Vorlícek mit seinen größten Filmerfolgen auf der anderen Seite im Mittelpunkt. Der 2007 verstorbene Svoboda schrieb beispielsweise auch den legendären Erfolgstitel zum Zeichentrickfilmserie "Biene Maja". Regisseur Vorlícek wiederum wird mit seinem Gesamtwerk gewürdigt. Immerhin hat er auch solche Kassenfüller wie "Der Prinz und der Abendstern", "Das Mädchen auf dem Besenstiel" sowie die Fernsehserie "Arabella, die Märchenbraut" gedreht.

Zu den sehenswerten Exponaten der Ausstellung gehören die Original-Instrumente, die beim Filmdreh eingesetzt wurden, sowie eine nachgebaute Orgel. Gemeinsam mit Hartmut Schütz von der Orgelwerkstatt Wegscheider in Wilschdorf hat Orgelbauer Martin Paul in wochenlanger Kleinarbeit das Aussehen der Film-Orgel rekonstruiert und nachgebaut.

35 Leser dieser Zeitung dürfen mit ihrem Partner oder Freund oder einem Verwandten schon vorab und kostenlos die neue Ausstellung sehen. Am 8. November, einem Donners- tag, um 18 Uhr, werden sie exklusiv durch die Schau geführt und können danach Fragen direkt an den Regisseur Václav Vorlícek richten, der vor Ort sein wird. Das Ganze dauert etwa bis 21 Uhr. Mit ein wenig Glück können auch Sie dabei sein, wenn Sie uns folgende Frage richtig beantworten: Wie heißt der bekannte Schauspieler, der den König verkörperte:

a) Rolf Hoppe

b) Oliver Pocher

c) Til Schweiger

Antworten mit der richtigen Lösung bitte mit Kennwort "Aschenbrödel" an Dresdner Neueste Nachrichten, Hauptstraße 21, 01097 Dresden oder per E-Mail an "verlosung@dnn.de". Die Gewinner werden schriftlich benachrichtigt - und bringen zum Termin am besten eine Haselnuss mit.

Der Film wird auf Schloss Moritzburg am 2., 25. und 26.12. jeweils um 11, 13 und 15 Uhr sowie am 24.12. um 11 Uhr gezeigt. www.maerchenschloss-moritzburg.de; www.schloesserland-sachsen.de

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 26.10.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr