Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
5500 Zuschauer besuchten die Humorzone Dresden - Erste Künstler für 2016 bekannt

5500 Zuschauer besuchten die Humorzone Dresden - Erste Künstler für 2016 bekannt

Die ersten Dresdner Humorfestspiele unter der Schirmherrschaft von Olaf Schubert sind am Sonntagabend nach vier Tagen mit einer großen Abschlussgala im Alten Schlachthof zu Ende gegangen.

Voriger Artikel
"Gefühl für unsere Weltgemeinschaft": DNN-Interview mit Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele und Musiker
Nächster Artikel
DDR-Plakate in Essen: Ausstellung "Anschläge von drüben"

Maxi Gstettenbauer gewann den "Güldenen August".

Quelle: Amac Garbe

Der Newcomer Maxi Gstettenbauer konnte sich dabei über den Nachwuchspreis „Güldener August“ freuen. Insgesamt besuchten 5500 Gäste die Humorzone.

phpa84aa72003201503231358.jpg

Die große Abschlussgala im Alten Schlachthof.

Zur Bildergalerie

„Es war ein voller Erfolg, mit dem wir gar nicht gerechnet haben“, erklärte Katina Haubold von der veranstaltenden Agentour. Von den insgesamt 23 Veranstaltungen seien immerhin zwölf ausverkauft gewesen. „Selbst die Shows, für die es noch Karten gab, waren gut gefüllt. Nur wenige Plätze noch frei“, so Haubold. Besonders begeistert zeigte sich die Veranstalterin von dem Festivalcharakter der Humorzone: „Normalerweise ist Dresden eher ein Vorverkaufspublikum. Aber dieses mal kauften viele Dresdner ihre Karten auch noch an den Abendkassen.“ Besonders in Erinnerung ist ihr der spontane Auftritt des Künstlers Masud geblieben. „Er war mit seinem Programm am Donnerstag im Thalia-Kino, kam danach aber noch überraschend zur Show von Torsten Sträter in der Schauburg. Sieben Minuten lang hat er dort auch noch mal die Zuschauer belustigt“, erzählt Haubold.

Und auch 2016 soll in Dresden wieder kräftig gelacht werden. Vom 10. bis 13. März werden die zweiten Humorfestspiele stattfinden. „Das Grundgerüst steht bereits“, erklärt Haubold und verrät gegenüber DNN-Online bereits einige Künstler-Namen. So werden beispielsweise Johann König, Jochen Malmsheimer, Matthias Egersdörfer sowie der Künstler „Der Tod“ mit von der Partie sein. Die Spielstätten werden voraussichtlich die Selben wie in diesem Jahr sein, eventuell kommen noch zwei weitere Veranstaltungsorte hinzu.

Nadine Steinmann

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr