Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 6 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
17. Ausgabe der Dresdner Schmalfilmtage

Schmalfilm auf Reisen 17. Ausgabe der Dresdner Schmalfilmtage

Auf große Reise geht ab Donnerstag die 17. Ausgabe der Dresdner Schmalfilmtage. Das Festival in der Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4, thematisiert bis zum Sonnabend unter dem Motto "Ihre Route wird neu berechnet" die großen Wanderungs- und Sammlungsbewegungen des 20. und 21. Jahrhunderts.

Voriger Artikel
Olympische Vor-Spiele in Dresden-Hellerau
Nächster Artikel
Das Institut français feiert sein 25-jähriges Bestehen in Dresden

"Angelos' Film" von Peter Forgács zeigt Aufnahmen des Griechen Angelos Papanastassiou aus dem von Nazis besetzten Griechenland.

Quelle: Dresdner Schmalfilmtage

Dresden. Auf große Reise geht ab Donnerstag die 17. Ausgabe der Dresdner Schmalfilmtage. Das Festival in der Motorenhalle, Wachsbleichstraße 4, thematisiert bis zum Sonnabend unter dem Motto "Ihre Route wird neu berechnet" die großen Wanderungs- und Sammlungsbewegungen des 20. und 21. Jahrhunderts und stellt die Frage: Was folgt 240 Jahre nach der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung auf den Weckruf "Go West", dem Abermillionen Europäer folgten? Was auf den Arabischen Frühling und die Abschottung der Festung Europa?

Mit letzterer Thematik beschäftigt sich unter anderem gleich heute Abend um 19 Uhr der Film "Brûle la mer - Verbrenne das Meer" von Nathalie Nambot, die den Tunesier Maki auf seiner Reise nach Europa über das Mittelmeer begleitet und eine Geschichte der Migration und den damit verbundenen Bruch im Leben zeigt.

Eine Reise in das von Nazideutschland besetzte Griechenland ermöglicht "Angelos' Film", der am Freitag um 18.30 zur Vorführung kommt. Regisseur Peter Forgács zeigt 16mm-Aufnahmen des Griechen Angelos Papanastassiou, der im Zweiten Weltkrieg das Elend seiner Landsleute dokumentierte, und macht dieses dunkle Kapitel der deutschen Geschichte greifbar.

Das komplette Programm kann auf der Homepage der Schmalfilmtage eingesehen werden. Einzelkarten kosten sechs und ermäßigt fünf Euro. Tageskarten gibt es für zehn und ermäßigt acht Euro. Ein Pass für das gesamte Festival ist für 25 und ermäßigt 20 Euro erhältlich. Bestellungen werden unter der Telefonnummer 0351/ 86 60 211 entgegen genommen.

www.schmalfilmtage.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr