Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
15. Museumssommernacht Dresden: Richard-Wagner-Stätten Graupa erstmals mit dabei

15. Museumssommernacht Dresden: Richard-Wagner-Stätten Graupa erstmals mit dabei

Juli öffnen 49 Museen ihre Sammlungen zu später Stunde. Die 15. Museumssommernacht bietet "Geschichten über Ritter und Rechner". Die teilnehmenden Häuser präsentieren von 18 bis 1 Uhr Sonderprogramme, Musik und Gastronomie.

Voriger Artikel
Sigúr Ros zwischen Simpsons-Episode und neuem Album "Kveikur"
Nächster Artikel
Festival auf Dresdens grünem Hügel: Street Culture@Hellerau

Wie hier bei der letztjährigen Museumssommernacht werden auch diesmal wieder zahlreiche Besucher zu nächtlicher Stunde die Dresdner Museumslandschaft erkunden.

Quelle: Tanja Tröger

Am 13. In diesem Jahr beteiligen sich auch die Richard-Wagner-Stätten Graupa an der Aktion.

Damit greift die Dresdner Museumsnacht erstmals über die Stadtgrenzen hinaus. Zudem ist nach sechs Jahren der Schließung auch der Mathematisch-Physikalische Salon im Zwinger wieder mit dabei. Nun sind die Taschen- und Planetenuhren, Globen und Rechenmaschinen wieder zu sehen.

php1e2ccdb9be201207151318.jpg

Vom stählernen "Keil" des Militärhistorischen Museums genossen die Besucher den einzigartigen Blick auf Dresden.

Zur Bildergalerie

Die Gedenkstätte Münchner Platz präsentiert sich mit neuem Konzept und neuer Gestaltung. Im Albertinum choreografiert William Forsythe und musiziert die Philharmonie. Im Hygiene-Museum tritt der BerlinLoopBrasil über alle Grenzen von Bild, Bewegung und Musik. Im Japanischen Palais steht die Märchenkarawane am Schnittpunkt von Orient und Okzident. Im Hosterwitzer Weber-Museum wird im Garten musiziert und im Kraszewski-Museum wird im Garten gespeist, heißt es in der Mitteilung der Veranstalter.

phpc26Mrk20120618121947.jpg

Liegestühle im Albertinum: Die Museums-Sommer-Nacht machts möglich.

Quelle: PR

Die Eintrittspreise bleiben im Vergleich zum Vorjahr unverändert. Eine Einzelkarte kostet zehn Euro, ermäßigt acht Euro. Familien (zwei Erwachsene und bis zu vier Kinder unter 14 Jahren) zahlen 22 Euro. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. Jahreskarten der städtischen und staatlichen Museen haben keine Gültigkeit. Die Karten gibt es ab Montag, 17. Juni, unter anderem in allen teilnehmenden Institutionen, den städtischen Bürgerbüros und den Verkaufsstellen der Dresdner Verkehrsbetriebe.

Die Karte berechtigt zum Eintritt in alle teilnehmenden Häuser von 18 bis 1 Uhr, zur Fahrt mit den Museumsnacht-Buslinien und allen Linien im Bereich des VVO während der Museumsnacht sowie zur An- und Abreise im gesamten Bereich des VVO von 14 bis 6 Uhr und zur Nutzung von Sondertarifen bei der Dresdner Parkeisenbahn. Eine neue Museumsnacht-Mobil-Internet-Seite führt auch per Handy durch die Nacht. Das Gesamtprogramm ist unter www.dresden.de/museumsnacht abrufbar.

Weitere Informationen zur Museumssommernacht in Dresden lesen Sie am Sonnabend, 15. Juni, in der gedruckten Ausgabe der Dresdner Neuesten Nachrichten.

Stefan Schramm

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Kultur News

Entwirren Sie mit schnellem Auge und flinkem Geist den Buchstabensalat des Rätselspiels! Hier kostenlos im Spieleportal von DNN.de spielen! mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Onlineabo

    "DNN-Exklusiv" heißt das Online-Premiumangebot der Dresdner Neuesten Nachrichten, dass Sie überall und rund um die Uhr nutzen können - zu... mehr

  • E-Paper
    E-Paper

    Mit unserem E-Paper-Abo können Sie die DNN in digitaler Form täglich im Original-Layout im Web oder auf Ihrem Tablet lesen. mehr

  • Magicpaper
    Magicpaper

    Wenn Sie an Beiträgen in der gedruckten DNN das Handy-Symbol entdecken, stehen ab sofort mithilfe der Magicpaper App zusätzliche digitale Inhalte f... mehr