Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wegen Pillnitz-Rabatt: großes Interesse an Drewag-Kundenkarten

Wegen Pillnitz-Rabatt: großes Interesse an Drewag-Kundenkarten

Die rabattierten Jahreskarten für den Schlosspark Pillnitz werden nicht von den Unternehmen Drewag und DVB subventioniert. "Es finden keine finanziellen Transaktionen statt", sagt Stadtsprecher Kai Schulz.

"Bei der Zusammenarbeit handelt es sich nicht um Sponsoring sondern um eine Koopera- tion zum gegenseitigen Nutzen." Als Ausgleich für den gewährten Nachlass bei Drewag und DVB-Stammkunden erhalten die Staatlichen Schlösser und Gärten den Angaben zufolge von den Unternehmen Werbeleistungen. Die Drewag bestätigte, dass für die rabattierten Jahreskarten keine Gelder fließen. "Es handelt sich um eine gegenseitige Kooperation, die wir mit 200 anderen Partnern auch haben", sagte Drewag-Sprecherin Gerlind Ostmann. "Dabei fließt kein Geld."

Stammkunden der Drewag und der Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) erhalten ihre Jahreskarte für den Schlosspark Pillnitz ab sofort zum halben Preis von vier Euro. Die von der Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) erwirkte Lösung im Streit um den Pillnitz-Eintritt war von der FDP-Stadtratsfraktion stark kritisiert worden. "Die städtischen Unternehmen werden immer mehr zum Selbstbedienungsladen", sagte Fraktionsvorsitzender Holger Zastrow. "Die politische Steuerung von privatwirtschaftlich Unternehmen, verleitet immer dazu, diese Unternehmen auch für politische Zwecke zu missbrauchen." "Wir kommen Dresden mit der Lösung entgegen", sagte Petra Brommer, Sprecherin vom Schlösserland Sachsen. Es gebe jedoch keine Schätzungen, wie viel Geld durch die Rabatte verloren geht. Nach der letzten Besucherumfrage kommt die Hälfte der Besucher aus Dresden. Laut Brommer sei "diese Gutscheinlösung erlaubt". Der Europäischen Gerichtshof untersage jedoch, die Dresdner direkt zu bevorzugen. Dies widerspreche dem Gleichheitsgrundsatz. Etwa 80 000 Kunden der DVB und 300 000 Kunden der Drewag haben Anspruch auf den Rabatt. Allerdings müssen die Nutzer des Drewag-Stroms erst eine Kundenkarte beantragen. Dies haben bislang nur etwa 67 000 Dresdner getan. Gestern ist die Zahl der Kundenkarten-Anträge schlagartig gestiegen. Statt wie bisher täglich etwa zehn Karten stellte die Drewag über 100 Kundenkarten aus.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 25.04.2012

kt / G.B.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.