Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Wahlkampf in Sachsens Landtag - CDU/FDP-Koalition wirft Grünen „Kleingeistigkeit“ und „missionarischen Eifer“ vor

Wahlkampf in Sachsens Landtag - CDU/FDP-Koalition wirft Grünen „Kleingeistigkeit“ und „missionarischen Eifer“ vor

Kurz vor der Bundestagswahl haben sich die Fraktionen im sächsischen Landtag einen heftigen Schlagabtausch um die Politik im Freistaat und generell um Politikstil geliefert.

Voriger Artikel
Dresdens Sportstätten und Bäder mit dickem Minus
Nächster Artikel
Parteinachwuchs auf Wahlkampf: Stimmen werben statt Freizeit genießen

Der Sächsische Landtag in Dresden. (Archiv)

Quelle: dpa

In der lautstark geführten Debatte dominierten am Mittwoch gegenseitige Schuldzuweisungen, wiederholt wurden Abgeordnete persönlich angegriffen.

Vertreter der CDU/FDP-Koalition warfen den Grünen eine „Verbotspolitik“, „Kleingeistigkeit“ und „missionarischen Eifer“ vor. Mit einer Fülle von Verboten würden die Grünen die Freiheit pervertieren und Hochmut gegenüber den Menschen an den Tag legen, erklärte CDU-Politiker Christian Piwarz. Die Debatte war von den Koalitionsfraktionen auf die Tagesordnung gesetzt worden. Schon der Titel ließ ahnen, dass es CDU und FDP um eine grundsätzliche Abrechnung ging: „Nein zum grünen Umerziehungsstaat - Sachsen lässt sich nicht alles (ver)bieten“, hatten die Koalitionäre formuliert.

Deutschland werde von einem Land der Möglichkeiten zu einer Verbotszone, beschwor FDP-Fraktionschef und hielt den Grünen ein „tiefes Misstrauen“ gegenüber den Bürgern vor. Grünen-Fraktionschefin Antje Hermenau bedauerte das „unterirdische Niveau“ der Anschuldigungen. Allein die Wortwahl „Umerziehungsstaat“ sei mit Blick auf den Kontext Entnazifizierung fraglich.Hermenau zufolge sind Vorschläge wie der zu einem autofreien Tag zum Nachdenken gedacht: „Ich selbst hätte ab und zu gern einen politikfreien Tag.“ Die Maßlosigkeit unserer Zeit sei ein brutales Erbe des 20. Jahrhunderts. Die Gesellschaft werde langsam wieder sensibler für moralische Fragen: „Selbstmäßigung wird der wichtigste politische Beitrag zur Zivilisation im 21. Jahrhundert sein.“Linke und SPD hielten Schwarz-Gelb Versäumnisse und eine Schadensbilanz ihrer bisherigen Politik in Sachsen vor. In Wahrheit seien CDU und FDP eine Koalition der Verhinderer, sagte Linke-Fraktionschef Rico Gebhardt und verwies unter anderem auf steigende Armut.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.