Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Volkshochschule soll ins Dresdner Zentrum ziehen

Volkshochschule soll ins Dresdner Zentrum ziehen

Die Volkshochschule Dresden hat ihren Sitz in einer stark sanierungsbedürftigen Plattenbauschule am Schilfweg in Seidnitz. Am beklagenswerten Zustand des Gebäudes wird sich wenig ändern: Auch im Doppelhaushalt 2015/2016 sind keine Mittel für die Bildungseinrichtung geplant.

Voriger Artikel
Sonntagsöffnung in Dresden: FDP will Stadtrat mit Bürgerentscheid ausbremsen
Nächster Artikel
Dresdner Stadtverwaltung: Hellerauer Angebot für Flüchtlingsunterkunft wird geprüft

Die Volkshochschule nutzt ein marodes Schulgebäude am Schilfweg.

Quelle: Archiv

Die CDU-Stadtratsfraktion will das nun ändern: "Wir brauchen eine Perspektive für die Volkshochschule", erklärte Fraktionsvorsitzender Jan Donhauser. Deshalb hat Heike Ahnert, bildungspolitische Sprecherin der CDU-Fraktion eine Vorlage eingebracht, die die Verwaltung zum Handeln zwingen soll. "Wir wissen, dass der Stadt das ehemalige Gebäude der Dresdner Bank am Dr.-Külz-Ring zur Miete oder zum Kauf angeboten worden ist", so die Stadträtin. Sie fordert die Verwaltung auf, dieses Objekt als möglichen Standort für die Volkshochschule zu prüfen.

"Wir wollen einen vollständigen Kostenvergleich zwischen dem Schilfweg und dem Bankgebäude", so Ahnert. "Wir brauchen die Fakten. Gegenwärtig können wir nicht erkennen, was die Stadt der Schilfweg kostet." Es gäbe auch Gründe wie fehlende Parkplätze, die gegen den Dr.-Külz-Ring sprechen würden. "Aber wir müssen erst einmal wissen, welche Kosten wo anfallen." Es gehe darum, sich langfristig für einen Standort zu entscheiden. "Wir sollten uns auch Gedanken machen, wieviel wir mehr zahlen wollen, wenn die Volkshochschule ins Stadtzentrum zieht", empfiehlt Ahnert.

Donhauser kann sich auch vorstellen, dass die Volkshochschule in die Räume des Schütz-Konservatoriums auf der Glacisstraße zieht, falls es gelingen sollte, die Musikschule im Kraftwerk Mitte unterzubringen. Aber auch die Volkshochschule würde durchaus ins Kraftwerk passen, meint der Fraktionsvorsitzende. "Ich befürchte nur, dass die Kosten den Rahmen des Möglichen übersteigen."

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 16.01.2015

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.