Volltextsuche über das Angebot:

28 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Streit in der Dresdner CDU: Patrick Schreiber wirft hin

Jugendhilfeausschuss Streit in der Dresdner CDU: Patrick Schreiber wirft hin

Die Wahl von Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) zum Bürgermeister für Bildung und Jugend hat nicht nur in der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit für Verwerfungen gesorgt, sondern auch innerhalb der Dresdner CDU. Der CDU-Landtagsabgeordnete Patrick Schreiber wird sich Ende des Jahres aus dem Jugendhilfeausschuss zurückziehen.

Voriger Artikel
Ausgetrickst: Vorjohann ist Bildungsbürgermeister
Nächster Artikel
Dresdens FDP-Chef Holger Hase: „Für uns gibt es klare Grenzen“

Der CDU-Landtagsabgeordnete Patrick Schreiber wird sich Ende des Jahres aus dem Jugendhilfeausschuss zurückziehen.

Quelle: Archiv

Dresden. Die Wahl von Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) zum Bürgermeister für Bildung und Jugend hat nicht nur in der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit für Verwerfungen gesorgt (DNN berichteten), sondern auch innerhalb der Dresdner CDU. Der CDU-Landtagsabgeordnete Patrick Schreiber wird sich Ende des Jahres aus dem Jugendhilfeausschuss des Stadtrates zurückziehen. Das bestätigte er gestern auf DNN-Anfrage. „Die Gründe möchte ich gerne persönlich der Stadtratsfraktion mitteilen, bevor ich mich öffentlich dazu äußere“, erklärte Schreiber.

Es ist ein offenes Geheimnis, dass Schreiber im Februar maßgeblich daran beteiligt war, den Direktor der Sächsischen Bildungsagentur Béla Bélafi als Kandidaten für das Amt des Dresdner Bildungsbürgermeisters vorzuschlagen. Während der CDU-Kreisausschuss dem Vorschlag mit großer Mehrheit folgte, entschied sich die Stadtratsfraktion im September bei einer Kampfabstimmung mit deutlicher Mehrheit für den Finanzpolitiker Vorjohann und nicht für Bildungsfachmann Bélafi. Vorjohann hatte zuvor für viele Seiten völlig überraschend seinen Hut in den Ring geworfen.

Das klare Votum der Stadträte für Vorjohann und gegen den Vorschlag der Dresdner Parteispitze dürfte den ausgewiesenen Bildungs- und Jugendexperten Schreiber, der durchaus selbst als möglicher Bürgermeister-Kandidat im Gespräch war, tief getroffen haben. Für die Fraktion bedeutet sein Rückzug aus dem Jugendhilfeausschuss einen herben Verlust. Schreiber hat sich über zwölf Jahre in dem Gremium eingebracht und seine Arbeit auch dann fortgesetzt, als er aus dem Stadtrat ausgeschieden war – streitbar, aber mit von vielen Seiten anerkannter Fachkompetenz.

Als Nachfolgerin für den Landtagsabgeordneten ist nach DNN-Informationen die Stadträtin Annett Grundmann, Vorsitzende des Kreiselternrats Dresden, im Gespräch.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.