Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Spekulation um G8-Gipfel in Dresden – Stadt ist für Großereignisse gerüstet

Spekulation um G8-Gipfel in Dresden – Stadt ist für Großereignisse gerüstet

Ein G8-Gipfel in Dresden könnte im Jahr 2015 die wichtigsten Regierungschefs der Welt nach Sachsen bringen. „Es sind nur noch zwei Bundesländer im Rennen – wir und Sachsen“ bestätigte Mecklenburg-Vorpommerns Innenminister Lorenz Caffier (CDU) der Ostsee-Zeitung am Donnerstag.

Voriger Artikel
G8-Gipfel könnte 2015 nach Dresden kommen
Nächster Artikel
Sachsens SPD-Chef Dulig empfiehlt Mitgliedervotum zur Nachahmung

Das Grand Hotel in Heiligendamm war spätestens seit dem G8-Gipfel 2007 weltweit bekannt geworden. Dresden könnte 2015 Austragungsort sein.

Quelle: dpa

Sachsens Regierungssprecher Christian Hoose reagierte am Freitag überrascht.

„Bei uns gibt es keine Anfrage oder einen Hinweis darauf, dass der G8-Gipfel überhaupt hier stattfinden soll“, wiegelte er gegenüber DNN-Online ab. Er könne die Diskussion um einen möglichen Austragungsort zudem nicht nachvollziehen. „Das ist Aufgabe der Bundesregierung“, sagte Hoose. Unklar sei seiner Meinung nach auch, ob der Gipfel im Osten Deutschlands abgehalten werde. Bei der Stadt Dresden sieht man sich für solch eine Großveranstaltung gewappnet. „Alles andere ist jedoch Spekulation“, sagte Pressesprecher Kai Schulz am Freitag gegenüber DNN-Online und verwies ebenfalls auf die Entscheidungsbefugnis der Bundesregierung. „Wir haben bislang viele Staatsbesuche und Großveranstaltungen professionell gemeistert. “ Entsprechend sei die Stadt auch in der Lage, ein G8-Treffen zu stemmen. Allerdings sei die Stadt hier nicht in einer Mitbestimmungsposition, sondern warte auf eine Entscheidung der Regierung.

Das Auswärtige Amt entscheidet laut Angaben Caffiers erst Ende Januar über den Austragungsort. Aus dem Bundespresseamt heißt es: Erst müsse die neue Regierung stehen, dann werde über den G8-Gipfel beraten. Der fand zuletzt 2007 in Deutschland in Heiligendamm statt. Neben den Politikern waren rund 16.000 Polizisten und Soldaten im Einsatz. Im Nachhinein stritten Landes- und Bundesregierung über die Kosten der Veranstaltung.

dbr/A.Meyer,OZ

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.