Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 0 ° sonnig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Saxoprint-Chef Thomas Bohn übernimmt Dresdner Zwingerfestspiele

Saxoprint-Chef Thomas Bohn übernimmt Dresdner Zwingerfestspiele

Thomas Bohn, im Vorstand der Dresdner Online-Druckerei Saxoprint und Chef des Aufsichtsrates von Dynamo Dresden, hat am Montag den Veranstalter der Dresdner Zwingerfestspiele, die Dresden Event GmbH (DEG), von der Dresden Tourismus GmbH (DTG) übernommen.

Voriger Artikel
Teilhabe von Behinderten in Sachsen wird mit fünf Millionen Euro gefördert
Nächster Artikel
Dresdner Luft zu dreckig: Pförtnerampeln stauen bald Verkehr an der Stadtgrenze ab

Von Ralf Redemund

Thomas Bohn, im Vorstand der Dresdner Online-Druckerei Saxoprint und Chef des Aufsichtsrates von Dynamo Dresden, hat am Montag den Veranstalter der Dresdner Zwingerfestspiele, die Dresden Event GmbH (DEG), von der Dresden Tourismus GmbH (DTG) übernommen. Der Kaufpreis bestehe aus dem DEG-Stammkapital von 25 000 Euro sowie der "Übernahme bestehender Verpflichtungen".

Inwieweit Bohn auch die Darlehen der DEG übernimmt, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Bekannt war bislang nur, dass Bohn bereits über die Firma Saxoprint 200. 000 Euro in das Unternehmen Zwingerfestspiele gesteckt hatte. Gegenstand des Kaufvertrags ist der Erwerb der Veranstaltungskonzepte, des Fundus, der Vermarktungsrechte und der geschützten Marke "Zwingerfestspiele". Ein Vertrag mit dem Sächsischen Staatsbetrieb Schlösser und Gärten, der den Zwinger betreibt, gibt es nicht, wohl aber noch ausstehende Miet-Raten, wie DNN-Informationen besagen.

Eingefädelt haben soll den Verkauf an Bohn die Steuerberaterin und Wirtschaftsprüferin Angelika Perret von der Kanzlei Schneider + Partner nach Absprache mit Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU). Bohn unterstützte in der Vergangenheit auch finanziell die Wahlkämpfe der CDU Dresden, hat seit langem Kontakt zur OB.

Die Zwingerfestspiele schlossen im vergangenen Jahr mit einem dicken Minus ab. Mindestens 600. 000 Euro Defizit wurden zwischenzeitlich von DTG- und DEG-Geschäftsführer Ralph Sander konzediert.

Gegenüber Dienstleistern oder Angestellten gebe es keine Verbindlichkeiten mehr, hieß es. "Nur mit einem Investor bestand die Option, aus der Veranstaltung eine Tradition für Dresden werden zu lassen. Mein Engagement ist zugleich mein Bekenntnis zu meiner Heimatstadt und zu den Zwingerfestspielen", ließ Bohn mitteilen. Er befinde sich in der Konzeptionsphase für die nächsten Zwingerfestspiele 2013. Im Juni werde ein Konzept präsentiert. Ob der Dresdner Veranstalter Mirco Meinel mit im Boot sitzt, war am Montag nicht zu erfahren. Dafür sagte Dieter Wedel: "Ich freue mich sehr, dass es einen neuen Investor gibt." Der Regisseur will mit Bohn weitermachen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 28.02.2012.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 27.02.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.