Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Protest gegen NPD-Kampagne in Dresden

Protest gegen NPD-Kampagne in Dresden

Die Vereinigung Pro Asyl hat der rechtsextremen NPD in Dresden „rassistische Hetze" vorgeworfen. Konkret geht es um eine Kampagne, mit der die NPD in Dresden weiter Stimmung gegen Ausländer macht.

Voriger Artikel
Dresdens Sportvereine werden immer mehr aus Schulsporthallen verdrängt
Nächster Artikel
Defizitäre Zwingerfestspiele im Visier der Stadträte

Die Vereinigung Pro Asyl hat der rechtsextremen NPD in Dresden „rassistische Hetze" vorgeworfen.

Quelle: dpa

Das Land Sachsen und die Elbestadt müssten sich der Hetzkampagne aktiv entgegenstellen, forderte Pro Asyl am Montag.

Hintergrund ist eine Aktion, mit der die NPD nach eigenem Bekunden die „dauerhafte Ansiedlung von Afrikanern in Dresden" verhindern will. Mit dem Slogan „Eine Stadt sagt nein" hatten die Rechtsextremen auf die von Pro Asyl mitgetragene Kampagne „Save me - eine Stadt sagt ja" abgehoben. Dabei geht es um die Aufnahme von Flüchtlingen aus Krisenregionen.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.