Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -7 ° Schneeregen

Navigation:
Google+
Platzgestaltung vor der Scheune in Dresdner Neustadt: Fahnenmast ist wieder im Gespräch

Platzgestaltung vor der Scheune in Dresdner Neustadt: Fahnenmast ist wieder im Gespräch

Die Flagge der Bunten Republik Neustadt (BRN) kann doch über dem „Platz der Republik“ an der Alaunstraße wehen. Diese Hoffnung nährt ein Termin, zu dem sich Verantwortliche der Stadt, der Stesad, der Scheune und der „Schwafelrunde“ getroffen haben.

Voriger Artikel
Viel Arbeit für Dresdens Stadträte: Ausschüsse haben künftig 15 Sitze
Nächster Artikel
Sächsische AfD-Chefin Petry: Angst vor konservativen Positionen ist ein deutsches Problem

Die Scheune in der Alaunstraße der Dresdner Neustadt

Quelle: Dominik Brüggemann

Zustande gekommen war der Termin, weil zwei Neustädter öffentlich Druck gemacht hatten: Ortsbeirätin Benita Horst und Kulturorganisator Mirko Sennewald, beide Mitglieder der FDP.

php605c0c9a57201408211212.jpg

Neben der "Scheune" in der Alaunstraße wird aktuell eine Turnhalle gebaut. Auch der Vorplatz des Kulturzentrums soll neu gestaltet werden.

Zur Bildergalerie

Vor zwei Wochen meldeten sie sich zu Wort mit der Befürchtung, die Stadt könne vor der Scheune Fakten schaffen, die den Neustädtern nicht gefallen: Eine Betonwand und eine eher kahle Fläche zwischen Straße und Wand gehörten zu den „Schreckensszenarien“. Horst und Sennewald forderten mehr Mitsprache bei den Planungen, Stadt und Stesad lenkten schließlich ein. Bei dem Treffen Anfang der Woche vertrat die „Schwafelrunde“, die sich unter anderem für die Bunte Republik Neustadt stark macht, die Position der Neustädter. „Direkt vor der Scheune soll erst im nächsten Jahr gebaut werden“, beruhigte Ulla Wacker, die als Sprecherin der Runde fungiert.

2014 werde lediglich noch die Zufahrtsrampe vom so genannten Lehrerparkplatz an der Louisenstraße auf das Scheunegelände gebaut. Das hätten die Verantwortlichen aus dem Rathaus und von der Stesad so zugesichert. Damit ist der Druck vorerst raus. Mehrere Monate ist nun Zeit, über die Vorplatzgestaltung zu verhandeln. Die Schwafelrunde hat bei dem Treffen unter anderem den Vorschlag gemacht, auf dem Scheunevorplatz ein Kunstwerk aufzustellen. Eine Infotafel sei auch angesprochen worden, so die Rathausmitarbeiter. Jedenfalls solle sich die Fläche von anderen öffentlichen Plätzen der Stadt abheben und „die Besonderheit des Stadtteils, möglichst auch einen erkennbaren Bezug zur BRN erkennen lassen“. Damit ist der Fahnenmast, den sich Mirko Sennewald und Benita Horst wünschen, wieder im Rennen. Auch der Neustädter Ortsbeirat soll künftig mitreden bei der Vorplatzgestaltung. Ulla Wacker kündigte an, dass die Bündnisgrünen planen, die Diskussion um die Fläche zwischen Alaunstraße und Scheunezugang zu einem Thema in der Stadtteilvertretung zu machen.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 6. September 2014.

CS

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.