Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Ortsamtsleiter für Klotzsche und Pieschen: Ortsbeiräte lehnen Kandidaten der Stadt ab

Ortsamtsleiter für Klotzsche und Pieschen: Ortsbeiräte lehnen Kandidaten der Stadt ab

Die Verwaltung will die Stelle des Ortsamtsleiters für Klotzsche und Pieschen ab dem 1. August mit Silvio Kockentiedt besetzen. Der Abteilungsleiter Wohngeld im städtischen Sozialamt hat sich auf die interne Stellenausschreibung im Rathaus gemeldet, die nötig wurde, da der bisherige Ortsamtsleiter Gottfried Ecke in den Ruhestand verabschiedet wurde.

Doch gegen diese Pläne regt sich Widerstand. Die Ortsbeiräte von Pieschen und Klotzsche lehnten den Vorschlag der Verwaltung jetzt ab. Kockentiedt konnte bei seiner Vorstellung inhaltlich nicht überzeugen, hieß es. Am nächsten Montag soll die Personalie im Verwaltungsausschuss beraten werden. Die Ortsbeiräte haben nur eine beratende Funktion, an ihr Votum muss sich der Ausschuss nicht halten.

Christiane Filius-Jehne, Vorsitzende der Grünen-Stadtratsfraktion, zeigte sich vom Zeitpunkt der geplanten Neubesetzung befremdet und kritisierte die Praxis solcher Ausschreibungsverfahren: "Die Ablehnung eines offenbar als nicht kompetent eingeschätzten Kandidaten durch die Ortsbeirätinnen und Ortsbeiräte zeigt doch deutlich, dass der Stadtverwaltung offenbar wenig an einem tatsächlich geeigneten Ortsamtsleiter gelegen war."

Bei internen Ausschreibungen könnten sich immer nur eine begrenzte Zahl von Kandidaten bewerben. Der Stadtrat könne die Auswahl der Kriterien und Bewertungsmaßstäbe nicht kontrollieren und gegebenenfalls beeinflussen. "Hier werden Grundanforderungen an eine moderne Personalpolitik missachtet", so Filius-Jehne. Die Grünen fordern Oberbürgermeisterin Helma Orosz (CDU) auf, die Entscheidung über die Stellenbesetzung nicht übers Knie zu brechen, sondern mit einer externen Ausschreibung in Ruhe nach einem geeigneten Kandidaten zu suchen. "Die Stelle sollte erst nach der Sommerpause, wenn der neue Stadtrat seine Arbeit aufgenommen hat, vergeben werden", so Filius-Jehne.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 19.06.2014

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.