Volltextsuche über das Angebot:

30 ° / 16 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Nach Anfrage von Lichdi: Mittlerweile 54.782 Daten von Mobilfunkteilnehmern ermittelt

Nach Anfrage von Lichdi: Mittlerweile 54.782 Daten von Mobilfunkteilnehmern ermittelt

Das Landeskriminalamt (LKA) setzt die Individualisierung der Funkzellenabfrage vom 13., 18. und 19. Februar 2011 weiter fort. Das teilte die Fraktion der Grünen am Freitag nach einer Kleinen Anfrage des Landtagsabgeordneten Johannes Lichdi mit.

Aus den durch Funkzellenabfrage erhobenen 923.167 Verkehrsdatensätzen sind mittlerweile 54.782 Bestandsdaten, also Name, Adresse und Geburtstag von Mobilfunkanschlussnehmern, ermittelt. Dies sind 12.000 mehr als im Sommer bekannt geworden sind. "Die vom Datenschutzbeauftragten ausdrücklich geforderte Datenreduzierung zur Abmilderung des Eingriffs findet nicht statt. Trotz der faktischen Rasterfahndung kann das LKA keine Ermittlungsergebnisse vorweisen", erklärte Lichdi. Die Staatsregierung versichere, dass sie die erhobenen Daten nicht zu Gefahrenabwehrzwecken verwenden will. "Es bleibt abzuwarten, ob Minister Ulbig diese Zusage einhält. Angesichts des bisherigen Vorgehens habe ich da meine Zweifel", so Lichdi weiter.

Julia Vollmer

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.