Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Kommandeur der Dresdner Offizierschule erhält Ehrenmedaille für Verdienste in Afghanistan

Kommandeur der Dresdner Offizierschule erhält Ehrenmedaille für Verdienste in Afghanistan

Brigadegeneral Jürgen Weigt, Kommandeur der Dresdner Heeresoffizierschule der Bundeswehr, ist am Mittwoch für seine Verdienste im Afghanistan-Einsatz geehrt worden.

Voriger Artikel
Stadt Dresden kauft Russensportplatz vom Land für 450.000 Euro - Westerweiterung des Alaunplatzes kommt
Nächster Artikel
Zoff bei den Grünen im Stadtrat in Dresden: Michael Schmelich tritt als Sprecher zurück

US-Heeresattaché Oberst Charles E. Davis (rechts) und Brigadegeneral Jürgen Weigt bei der Verleihung der Meritorious Medal in Dresden.

Quelle: Anke Schöne

US-Generalkonsul Marc J. Powell und Heeresattaché Oberst Charles E. Davis überreichten dem General im Auftrag von US-Verteidigungsminister Leon Panetta die Meritorious Service Medal.  

Die Medaille für besondere Verdienste, die der 55-jährige General am Mittwoch im kleinen Rahmen überreicht bekam, gilt als hohe militärische Auszeichnung der Vereinigten Staaten von Amerika, die direkt vom Verteidigungsminister verliehen wird. Seit 1969 wird sie unter anderem auch an Offiziere verbündeter Armeen als Anerkennung für besonders gute Zusammenarbeit im Rahmen multinationaler Operationen unter US-amerikanischer Führung vergeben. Träger der Medaille war unter anderem der kürzlich verstorbene US-General Norman Schwarzkopf, der die US-Truppen im Irakkrieg 1991 anführte.  

Gleich zweimal – 2008/09 und 2010/11 – weilte Brigadegeneral Jürgen Weigt zu Einsätzen in Afghanistan. Während seines letzten Engagements war er im Hauptquartier der ISAF-Truppen in Kabul eingesetzt und koordinierte dort die Zusammenarbeit mit den öffentlichen und privaten Aufbauhelfern der internationalen Staatengemeinschaft. Mit der Gründung eines Forums zur besseren Vernetzung der einzelnen Aufbauträger betrat Weigt nach Ansicht der USA Neuland. Er habe sich, so die Laudatio, „über die Maßen engagiert und damit zum Gelingen der ISAF-Mission seinen ganz persönlichen Beitrag geleistet.“  

Oberst Charles E. Davis betonte die Bedeutung der multinationalen Zusammenarbeit aus Sicht der amerikanischen Streitkräfte. Man müsse seine Verbündeten kennen und ihre Denk- und Handlungsweisen verstehen. In den multinational besetzten Stäben der International Security Assistance Force (ISAF) gelten deutsche Offiziere als kompetente Ansprechpartner von hoher Sachkompetenz. „Deshalb legen wir hier an der Offizierschule des Heeres großen Wert darauf, dass unser Führungsnachwuchs schon sehr früh an die Herausforderungen der Multinationalität herangeführt wird“, kommentierte der geehrte General zustimmend.  

Brigadegeneral Jürgen Weigt steht der Dresdner Offizierschule der Bundeswehr im zweiten Jahr vor. Am 8. Mai dieses Jahres wird er seinen Posten an Brigadegeneral Christian Westphal abgeben und Dresden in Richtung Koblenz verlassen.

Jane Jannke

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.