Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 11 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Grüne: Stadt soll Rechte am Elberadweg prüfen und Flächen kaufen

Grüne: Stadt soll Rechte am Elberadweg prüfen und Flächen kaufen

Die Grünen im Stadtrat wollen, dass die Stadtverwaltung unverzüglich den Rechtsstatus des Elberadwegs auf dem Gebiet der Landeshauptstadt insbesondere mit Blick auf die privaten Rechte Dritter prüft.

Einen entsprechenden Antrag haben die Grünen jetzt eingereicht. Sämtliche Abschnitte sollen demnach öffentlich-rechtlich nach Straßenrecht gewidmet werden. Anlass des Antrags sind laut Stadtrat Johannes Lichdi die Drohungen einer "Privatperson", den Elberadweg im Bereich des Puschkinplatzes zu sperren und zu zerstören. Lichdi meint die Architektin Regine Töberich, die den Wohnpark "Marina Garden" in der Leipziger Vorstadt bauen will, sich aber von der rot-grün-roten Stadtratsmehrheit ausgebremst fühlt.

"Wir wollen bei einer der wichtigsten Radverbindungen Dresdens keine vergleichbaren bösen Überraschungen erleben", so Lichdi. Die Stadt mache sich lächerlich, wenn sie es zulasse, dass Privateigentümer einen der beliebtesten Radwanderwege Deutschlands einfach abbaggern könnten.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 06.05.2015

tbh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.