Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Gedenken: Dresden erinnert mit Gedenkminute an Opfer rechtsextremistischer Gewalt

Gedenken: Dresden erinnert mit Gedenkminute an Opfer rechtsextremistischer Gewalt

Die Stadt Dresden gedenkt am Donnerstag um 12 Uhr mit einer Schweigeminute den Opfern rechtsextremistischer Gewalt. Die Stadt unterstützt damit den Aufruf des Deutschen Gewerkschaftsbundes und der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände.

Voriger Artikel
Zwingerfestspiele: Stadt will Vertrag mit Dresden Tourismus GmbH kündigen
Nächster Artikel
Teilhabe von Behinderten in Sachsen wird mit fünf Millionen Euro gefördert

In Dresden hängen die Flaggen vor dem Rathaus auf Halbmast.

Quelle: Stephan Lohse

Die Stadtverwaltung fordert alle Mitarbeiter auf, sich an der Schweigeminute zu beteiligen und die Arbeit für eine Minute ruhen zu lassen.

In der Stadt hängen unter anderem Flaggen vor dem Rathaus und am Schlossplatz auf Halbmast. In der Stadt Zwickau, in der die mutmaßlichen Rechtsterroristen Uwe Mundlos, Uwe Böhnhardt und Beate Zschäpe jahrelang untergetaucht waren, werden am Donnerstag um 12 Uhr die Busse und Bahnen stillstehen. Das Dresdner Kultusministerium hat Referate und Behörden wegen der Schulferien gebeten, „in eigener Verantwortung und Form an der Schweigeminute teilzunehmen", wie es auf Anfrage hieß. Die Aktionen sind Teil bundesweiter Gedenkveranstaltungen.

dbr/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.