Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresdner koordiniert Facebook-Seite „Karikaturisten gegen Pegida“ und ruft zu Gegendemonstrationen auf

Dresdner koordiniert Facebook-Seite „Karikaturisten gegen Pegida“ und ruft zu Gegendemonstrationen auf

Als vor zwei Wochen wieder tausende Pegida-Demonstranten durch Dresden zogen und einen Trauermarsch für die ermordeten Zeichner der französischen Satire-Zeitung „Charlie Hebdo“ bildeten, war unser Nachbarland empört.

Voriger Artikel
Hilbert startet mit Büro und Team in den Oberbürgermeister-Wahlkampf
Nächster Artikel
„Eine unnötige Verbeugung vor Pegida“: Kritik an Tillichs Aussage "der Islam gehört nicht zu Sachsen"

Mit Karikaturen setzen die französischen Zeichner ein Zeichen gegen Pegida.

Quelle: Repro Karikaturisten gegen Pegida

Vor allem eine Gruppe französischer Zeichner war von dieser Aktion der islamfeindlichen Organisation überhaupt nicht begeistert. Deshalb stellten sie binnen weniger Stunden die Facebook-Seite „Karikaturisten gegen Pegida“ auf die Beine. Die Koordination dieser Seite und die deutschen Übersetzungen übernahm ein Dresdner.

phpe47efcade4201501161356.jpg

Festival der Pressezeichnung. Was sich ändern wird: "Hey Sie, wir beschützen Sie" , "Also, mal' die Nase kleiner"

Zur Bildergalerie

„Ich habe zwei Jahre lang in Frankreich gelebt und habe somit noch einige Kontakte. Die Empörung bei den Zeichnern war groß und deswegen wollten sie unbedingt ein Zeichen setzten und den Dresdnern damit eine Message überbringen“, erklärt der Sprecher der Seite, der anonym bleiben will, gegenüber DNN-Online. Und so kam es, dass vor zwei Wochen die Facebook-Seite „Karikaturisten gegen Pegida“ online gegangen ist.

 Mit folgendem Aufruf und zahlreichen Karikaturen wendeten sich die Zeichner an die Dresdner: „Unsere Freunde, unsere Kollegen wurden brutal ermordet. Sie waren gegen Ausgrenzung. Sie bekämpften Rassismus und die Eingeschränktheit des Geistes. In diesem Kampf ist Dresden, wie Paris, eine symbolische Stadt. Wie in Paris müssen seine Bürgerinnen und Bürger für Freiheit und Toleranz einstehen und gegen Hass und Islamfeindlichkeit kämpfen.“

Die Resonanzen auf diesen Aufruf seien ernorm gewesen erklärt der Dresdner Koordinator der Seite: „Binnen 24 Stunden hatten wir 35.000 Zugriffe“. Doch dabei sollte es nicht bleiben. So druckte der Vermittler der französischen Zeichner zahlreiche Karikaturen aus und verteilte sie am Montag unter den Gegendemonstranten. Und auch am heutigen Sonntagnachmittag seien alle Dresdner aufgefordert, diese Karikaturen auszudrucken und mitzunehmen. „Die Zeichner stellen sie zur freien Verfügung“, betont der Organisator.

ste

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.