Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresdner SPD geht auf Töberich zu - Fraktion will "Seifenoper" beenden

Dresdner SPD geht auf Töberich zu - Fraktion will "Seifenoper" beenden

Die SPD-Fraktion will den Töberich-Karren aus dem Dreck ziehen. Chef Peter Lames und seine Mitstreiter in der Stadtratsfraktion haben die streitbare Investorin eingeladen.

Voriger Artikel
Personalnot im Dresdner Jugendamt: Bürgermeister Seidel und Rot-Grün-Rot im Clinch
Nächster Artikel
1100 Dresdner dürfen zu den G7-Politikern - Vier Parkplätze und zwei Tiefgaragen geschlossen

Regine Töberich

Quelle: Stephan Lohse

Und Regine Töberich hat zugesagt. Am Dienstagnachmittag wollen sich die Sozialdemokratin mit der Marina-Garden-Planerin an einen Tisch setzen. Das Ziel: Der Gesprächsfaden soll wieder aufgenommen werden. Im Moment habe die Angelegenheit die Qualität einer Seifenoper, stellte SPD-Fraktionsgeschäftsführer Thomas Blümel am Freitag fest.

php88510ba302201505081637.jpg

Auch am Freitag äußerte viele Bürger ihren Unmut über die Aktion.

Zur Bildergalerie

Nun wollen Lames und seine Fraktionskollegen versuchen, mit Regine Töberich einen gemeinsamen Weg zu finden. „Wir haben jetzt Planungsziele", erklärte Fraktionschef Lames den aktuellen Stand nach den jüngsten Entscheidungen im Stadtrat. Jetzt müssten daraus rechtlich bindende Planfestsetzungen werden. Und dabei sollte natürlich auch die Investorin mit am Tisch sitzen. Denn „selbstverständlich müssen die Nutzungsinteressen des Eigentümers berücksichtigt werden".

phpc840275d2e201505161345.jpg

Regine Töberich, Architektin des geplanten Marina-Garden-Projekts, stellte sich beim Frühstück an der Elbe der Diskussion.

Zur Bildergalerie

„Wir wurden am wenigsten bei Kritik direkt benannt", erklärten Lames und Blümel, dass sich ausgerechnet die SPD-Fraktion anschickt, den gordischen Knoten zu zerschlagen. Die mit seiner Partei im Rat kooperierenden Fraktionen wüssten von dem Termin, hätten aber kein Interesse angemeldet, dabei zu sein, so Lames weiter. Außerdem kenne man sich schon sehr lange, erinnerte er an die Auseinandersetzungen um das ehemalige Technische Rathaus an der Hamburger Straße. Auch da war Regine Töberich streitbarer Gegenpart der Stadt.

Die stadtbekannte Investorin hat keine konkreten Erwartungen an das Gespräch. „Ich freue mich über diesen ersten Schritt", sagte Regine Töberich auf DNN-Anfrage. „Gespräche zu führen, ist der einzig richtige Weg." Sie wolle sich von dem Treffen am Dienstag überraschen lassen.

cs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.