Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 4 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Dresdner Grüne wählen Susanne Krause zur neuen Kreischefin

Mit großer Mehrheit Dresdner Grüne wählen Susanne Krause zur neuen Kreischefin

Die Dresdner Grünen haben Susanne Krause zur neuen Kreisvorsitzenden gewählt. Die 33-Jährige soll künftig zusammen mit Michael Schmelich den Kreisverband führen. Die Wahl war nötig geworden, da Eva Jähnigen als neue Umweltbürgermeisterin vom Posten der Kreisvorsitzenden zurückgetreten war.

Voriger Artikel
Klepsch als Hilberts Stellvertreterin im Gespräch
Nächster Artikel
Bewegung im Streit um Kita-Ausgaben - Belastungen durch Nano-Zentrum drohen
Quelle: Screenshot

Dresden. Mit überwältigender Mehrheit (96 Prozent) wurde am Sonnabend Susanne Krause zur neuen Sprecherin der Dresdner Grünen gewählt. Das teilte der Stadtverband der Grünen mit. Krause tritt damit die Nachfolge von Eva Jähnigen an, die Anfang Oktober als Bürgermeisterin für Umwelt und Kommunalwirtschaft in die Rathausspitze wechselte, und bildet mit Michael Schmelich (61) wieder eine Doppelspitze. „Ich freue mich auf die verantwortungsvolle Aufgabe, an der Spitze der Dresdner Grünen Demokratie und Menschenrechte zu verteidigen und zu bekräftigen. Das betrifft insbesondere auch die besondere Dresdner Situation“, so die 33-jährige Diplom-Ingenieurin der Architektur.

Des Weiteren wurden zwei weitere vakante Vorstandspositionen neu besetzt. Mit  Achim Wesjohann (45) kehrt ein „alter Bekannter“ in den Stadtvorstand zurück. Der Historiker und Geschäftsführer der Landtagsfraktion von Bündnis90/Die Grünen war bis 2008 Sprecher des Kreisverbandes. Neu gewählt wurde der 28-jährige Doktorand Raphael Eisbein, der insbesondere das Thema „Bildungsgerechtigkeit“ in den Fokus rücken will.

Nach intensiver Diskussion verabschiedete die Stadtpartei am Ende einstimmig ein 17-Punkte-Programm, das die Grünen in die Verhandlungen zur Fortschreibung der Rathauskooperation einbringen wollen. Schwerpunkte bilden die Förderung des Radverkehrs und eine aktive kommunale Energiepolitik. Den Herausforderungen, die sich aus der wachsenden Zahl von Flüchtlingen für die Stadt ergeben, wollen die Grünen mit einem Willkommensbündnis begegnen, das vor allem auf eine frühzeitige Integration der Neu-Dresdnerinnen und –Dresdner setzt.

DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.