Volltextsuche über das Angebot:

26 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden bleibt bei Nein zu Umweltzone - Stadt sieht ihren Sonderweg bestätigt

Dresden bleibt bei Nein zu Umweltzone - Stadt sieht ihren Sonderweg bestätigt

Die Leipziger Umweltzone hat nach über einem Jahr in Sachen Feinstaub noch nicht die erhoffte Wirkung gezeigt. Das bestätigte der Leipziger Ordnungsbürgermeister Heiko Rosenthal (Linke).

Voriger Artikel
Abriss der maroden Holztribüne im Dresdner Steyer-Stadion verzögert sich weiter
Nächster Artikel
Fünf Bewerber für Bau des Kulturkraftwerks Mitte in Dresden
Quelle: Archiv

Dresden/Leipzig . Dresden sieht sich darin in seinem "Nein" zur Umweltzone bestätigt und setzt weiter auf den Maßnahmenplan zur Verbesserung der Luftqualität.

In Leipzig wurde nach Angaben des Bürgermeisters der EU-Grenzwert von 35 Tagen im Gegensatz zum Vorjahr zwar noch nicht überschritten. Mit derzeit 31 Tagen liegt die Station Leipzig-Mitte aber nur kurz darunter (2011 im Vergleichszeitraum: 35). Besser sehe die Bilanz bei den Stickoxid-Emissionen. Im Jahresmittelwert 2011 hat es laut Rosenthal keine Überschreitungen gegeben.

Die Stadt Dresden sieht sich durch die magere Feinstaubbilanz in Leipzig in ihrem Sonderweg bestätigt. "Der Erfolg liest sich am Ende formal nur an den Messstationen ab", sagte der Dresdner Wirtschaftsbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) gegenüber den DNN. "Unser Weg ist der nachhaltigere und die Richtung stimmt." Eine ausführliche Bilanz der Dresdner Schadstoffwerte solle spätestens im Oktober erfolgen. Zustimmung kommt auch aus den Dresdner Stadtratsfraktionen. "Dresden hat alles richtig gemacht. Das, was in Leipzig passiert ist, war von Beginn an klar", sagte CDU-Fraktionsprecher Stefan Zinkler, "Wenn 95 Prozent der Fahrzeuge eine grüne Plakette haben, kann die Wirkung einer Umweltzone nicht mehr groß sein." Andrea Schubert, klimapolitische Sprecherin der Grünen-Fraktion plädierte für eine schnellere Realisierung der Maßnahmen: "Der Dresdner Weg ist gut, leider ist die Umsetzung bislang mangelhaft", kritisierte Schubert.

Dresden hatte die Einführung einer Umweltzone abgelehnt. Ein Reinhalteplan aus über 50 Einzelprojekten soll die Stadtluft bis 2015 auf EU-Norm trimmen. Eine Genehmigung seitens der EU steht noch aus. Bislang gibt es aber laut Stadt eine "Art Zwischenbescheid für Deutschland. Die Umweltzone ist nicht nur in Dresden und Leipzig ein Dauerstreitpunkt. Auch in Halle, wo es bereits ein Umweltzone gibt und Erfurt, wo diese eingeführt werden soll, wird heftig diskutiert.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.