Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Google+
Dresden bekommt vom Freistaat 2,6 Millionen Euro mehr für Straßen

Dresden bekommt vom Freistaat 2,6 Millionen Euro mehr für Straßen

Obwohl der Winter 2014/2015 sehr mild war, stehen der Landeshauptstadt Dresden in diesem Jahr 2,652 Millionen Euro zusätzlich für die Beseitigung von Winterschäden an Straßen zur Verfügung.

Voriger Artikel
Höhere Wahlbeteiligung bei Oberbürgermeisterwahl in Dresden
Nächster Artikel
Schlichtung im Kita-Tarifstreit beginnt am Mittwoch in Dresden
Quelle: ADAC

Das geht aus einem Schreiben von Baubürgermeister Jörn Marx (CDU) an die Stadträte hervor. Demnach hat der Freistaat Sachsen seine Verordnung Sofortprogramm Straßen aus dem Jahr 2013 im vergangenen Jahr noch einmal geändert und der Landeshauptstadt 2,347 Millionen Euro zusätzlich zugewiesen. Die Stadt hatte einen Eigenanteil von 304.564 Euro zu erbringen. Das zusätzliche Geld steht in diesem Jahr zur Verfügung.

Die Stadt hat für die Jahre 2014 und 2015 jeweils 1,3 Millionen Euro eigene Mittel für die Schadensbeseitigung eingeplant. Die Summe sei aufgrund von Erfahrungswerten festgelegt worden, so Marx. Das zusätzliche Geld vom Freistaat ist als Reaktion auf den harten Winter 2012/2013 geflossen, als eine Vielzahl von Frost-Tau-Wechseln gravierende Schäden an den Fahrbahnen verursachte.

dpa2808e964251398178807.jpg

Ein städtischer Arbeiter füllt ein Schlagloch mit Asphalt.

Quelle: Uwe Zucchi

Das Straßen- und Tiefbauamt will das Geld laut Amtsleiter Reinhard Koettnitz in die Teplitzer Straße, die Dohnaer Straße, die Coventrystraße, die Chemnitzer Straße, die Washingtonstraße, die Hermann-Reichelt-Straße und die Pieschner Allee investieren. So soll die stadtwärtige Fahrbahn der Teplitzer Straße zwischen Heinrich-Zille-Straße und Caspar-David-Friedrich-Straße ausgebessert werden. Auf der Dohnaer Straße werden laut Koettnitz Schäden an der Kreuzung Gamigstraße sowie an beiden Fahrbahnrichtungen zwischen Tornaer Straße und Spitzwegstraße behoben.

Auf der Coventrystraße hat sich das Amt drei Kreuzungsabschnitte vorgenommen: Die Kreuzung Reunigstraße, die Kreuzung vor dem Bramschtunnel und die Kreuzung am Emerich-Ambros-Ufer sollen saniert werden. Bereits in der kommenden Woche sollen die ersten Arbeiten beginnen. Auf der Washingtonstraße sind Arbeiten an der Kreuzung Overbeckstraße und an der Kreuzung An der Flutrinne geplant. Die Hermann-Reichelt-Straße soll östlich der Autobahn ausgebessert werden, die Pieschner Allee an der Einmündung zum Parkplatz, so die Pläne von Amtsleiter Koettnitz.

Thomas Baumann-Hartwig

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.