Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Dresden: Rot-Grün-Rot und Bürgermeister Seidel zoffen sich gewaltig

Dresden: Rot-Grün-Rot und Bürgermeister Seidel zoffen sich gewaltig

Sozial-Bürgermeister Martin Seidel und die rot-grün-rote Mehrheit im Stadtrat werden wohl keine Freunde mehr. Im Sozialausschuss kam es jetzt zu einer Auseinandersetzung, die der parteilose Seidel später im Internet massiv befeuerte.

Voriger Artikel
Schiedsrichter für Dresdens Empfänger von Hartz-IV
Nächster Artikel
Stange will bei Wahlerfolg in Dresden einen Kassensturz

Sozialbürgermeister Martin Seidel

Quelle: Christian Juppe

Der sozialpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Vincent Drews, hatte im Sozialausschuss am Dienstagabend Rederecht für drei Vertreter der psychosozialen Beratung und der Schuldnerberatung beantragt. Anlass war eine geplante Information der Verwaltung über ein neues Konzept zur Eingliederungshilfe. Dabei geht es um Langzeitarbeitslose, die von Organisationen in freier Trägerschaft betreut werden. Die Projekte sollen nach dem Willen der Stadt noch passgenauer ausgerichtet werden.

Im Ausschuss sträubte sich Seidel gegen die Rede der Experten. Nach längerer Diskussion habe er schließlich den gesamten Punkt von der Tagesordnung abgesetzt, teilten SPD, Grüne und Linke mit. „Das ist ein beispielloser Vorgang, der nicht mit der Geschäftsordnung des Stadtrates vereinbar ist“, kommentiert Drews und kündigte eine rechtliche Prüfung an. Michael Schmelich von den Grünen vermutete, Seidel habe der Kritik der freien Träger ausweichen wollen, die sich im Vorfeld schon in einem Schreiben geäußert hätten.

Laut Geschäftsordnung des Stadtrates sind Anhörungen nur zur Beratung von Anträgen oder Vorlagen vorgesehen, entgegnete Seidels Büroleiter Bernd Opitz auf DNN-Anfrage. Solche Dokumente habe es nicht gegeben. Ein Beteiligungsverfahren mit den freien Trägern werde fortgeführt. Seidel erklärte bei Facebook die Anhörung für rechtswidrig und schrieb: „Noch herrscht hier keine Anarchie, liebe Stadträte von SPD, Grünen und Linken, sondern für alle geltende Regeln.“

Ingolf Pleil

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.