Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 4 ° wolkig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
„Diren Turkiye“: Dresdner Alaunpark wird zum Gezi-Park

„Diren Turkiye“: Dresdner Alaunpark wird zum Gezi-Park

Rund 30 Menschen sind dem Solidarisierungsaufruf der Dresdner Sinfoniker und Bündnis 90/Die Grünen gefolgt und haben am Mittwoch den Dresdner Alaunpark in Gezi-Park umbenannt.

Voriger Artikel
Dresden: Finanzbürgermeister findet 48 Millionen Euro zusätzlich
Nächster Artikel
Streit um den Ausbau der Albertbrücke: Orosz kündigt Veto gegen Stadtratsentscheidung an

Mit einem Plakat „Diren Turkiye – Solidarity from Dresden“ unterstützte eine Teilnehmerin die Aktion im Alaunpark.

Quelle: Dominik Brüggemann

Hintergrund sind die Demonstrationen in Istanbul, die ihren Ursprung im dortigen Gezi-Park haben. Unter den Demonstranten waren auch Mitglieder des Vereins Türkische Akademiker Dresden, die ihre Solidarität auf Plakaten schrieben. Mit dem Slogan „Diren Turkiye – Solidarity from Dresden“ (Widerstand Türkei) unterstützte eine Teilnehmerin die Aktion. Nachdem der Park mit Plakaten umbenannt wurde, schmückten die Teilnehmer noch einen Wunschbaum mit Bändern.

dpa8b2be9441e1371561311.jpg

Die Berichte über den stillen Protest hatten sich über Twitter (Hashtag #duranadam) verbreitet. Foto: Tolga Bozoglu

Zur Bildergalerie

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.