Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Die Grünen sind gegen den Vergleich der Stadt Dresden mit der Gagfah

Die Grünen sind gegen den Vergleich der Stadt Dresden mit der Gagfah

Die Grünen stimmen dem Vergleich zwischen dem Immobilienkonzern Gagfah und der Stadt Dresden nicht zu. Es sei aber noch nicht klar, ob sich die Fraktion am Donnerstag im Stadtrat ihrer Stimme enthalte oder ablehne, so Stadträtin Andrea Schubert.

Mit der Absage der Grünen, der SPD und der Linken wird die immer noch mögliche Mehrheit für den Gagfah-Vergleich knapp. Letztlich hängt wieder alles an der Bürgerfraktion. Die Grünen monieren die Belegrechte für die 2000 Sozialwohnungen. "Wir brauchen auch Wohnungen für Suchtkranke, Alkoholabhängige und Mietschuldner. Diese werden jetzt von der Gagfah abgelehnt", sagte Schubert. "Die Stadt gibt somit ein wichtiges wohnungspolitisches Instrument aus der Hand." Zudem verschlechtere sich die städtische Rechtsposition. Für Schubert stellt sich bei Finanzbürgermeister Hartmut Vorjohann (CDU) "langsam die Frage der Amtshaftung". Neben der Zahlung von 40 Millionen Euro hatte die Gagfah in dem Vergleich angeboten die Wohnungen für Geringverdiener um 2000 auf 10 000 Wohnungen zu erhöhen. kt

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 13.03.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.