Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -3 ° wolkig

Navigation:
Google+
Bundestagsabgeordnete rufen Migranten zu Demonstration gegen Neonazis in Dresden auf

Bundestagsabgeordnete rufen Migranten zu Demonstration gegen Neonazis in Dresden auf

Türkischstämmige Bundestagsabgeordnete von SPD, Grünen und Linken haben speziell Migranten aufgerufen, an geplanten Blockaden gegen Neonazi-Aufmärsche in Dresden Mitte Februar teilzunehmen.

Voriger Artikel
Zehn Demonstrationen sind für den 13. Februar in Dresden angemeldet
Nächster Artikel
Katholischen Kirche und Dynamo Dresden reihen sich in Aufrufe zum Widerstand gegen Rechts ein

Die SPD-Bundestagsabgeordnete Aydan Özoguz gehört zu den Initiatoren des Aufrufs.

Quelle: dpa

Aydan Özoguz (SPD) sagte am Montag in Berlin: „Hier müssen alle Demokraten zusammenstehen. Alle Parteien, aber auch alle Bürgerinnen und Bürger müssen ein deutliches Zeichen setzen." Sevim Dagdelen (Linke) erklärte: „Wir wollen die türkischsprachige Gemeinschaft dazu aufrufen zu kommen."

Rechtsextremisten wollen am 13. Februar - dem 67. Jahrestag des Bombeninfernos von 1945 - in Dresden marschieren. Das will ein Organisationsbündnis mit Blockaden verhindern. Anzeichen, dass ein weiterer Neonazi-Aufmarsch am 18. Februar nicht stattfinden werde, sollten Demonstranten nicht als falsches Signal verstehen, warnten die Abgeordneten, zu denen auch Memet Kilic (Grüne) gehört. Neonazis hatten den angemeldeten Termin wieder zurückgenommen. Die Abgeordneten werteten das als Taktik.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.