Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
14 Versammlungen rund um den 13. Februar sind in Dresden angemeldet

14 Versammlungen rund um den 13. Februar sind in Dresden angemeldet

Insgesamt 14 Versammlungen sind bis jetzt rund um den Jahrestag der Bombardierung der Stadt Dresden am 13. Februar angemeldet. So hat die rechtsextreme Junge Landsmannschaft Ostdeutschland (JLO) Veranstaltungen für den 11., 13. und 18. Februar angemeldet.

Voriger Artikel
Stadt Dresden treibt Geld für 1700 neue Kita-Plätze auf
Nächster Artikel
Kontrollgremium verlangt Bericht zu Zwickauer Neonazis

Demo gegen den Neonazi-Aufzug im Februar 2011 in Dresden. (Archiv)

Quelle: dpa

Dies geht aus einer Antwort des Staatsministeriums des Innern auf eine Anfrage des Grünen-Abgeordneten Johannes Lichdi hervor, der die Antworten am Donnerstag veröffentlichte. Der Stand der Anmeldungen bezieht sich auf den 12. Dezember, seitdem sind allerdings einige Veranstaltungen bereits wieder abgesagt worden, andere sind hinzugekommen.

Jeweils 2000 Teilnehmer erwarte die rechte JLO, die seit einigen Jahren regelmäßig rund um den 13. Februar Veranstaltungen anmeldet. Hinzu kommt für den 13. Februar eine weitere Veranstaltung, die laut Stadtverwaltung dem rechten Lager zuzuordnen ist.

Protestveranstaltungen gegen die Neonazis sind bislang durch die Evangelisch-Lutherische Landeskirche Sachsen, den Deutschen Gewerkschaftsbund Sachsen, den Stadtverband der Grünen sowie Privatpersonen angemeldet.

Der im vergangenen Jahr unter großem Protest kurzfristig untersagte Rundgang „Täterspuren" ist erneut für den 13. Februar angemeldet. Auch die Menschenkette, zu der im Jahr 2011 rund 17.000 Teilnehmer kamen, ist bereits vermerkt. Hier ist in diesem Jahr die AG 13. Februar offizieller Veranstalter.

Versammlungsverbote wurden laut Innenministerium von der Stadt bisher noch nicht verfügt. Im vergangenen Jahr hatte das Verwaltungsgericht Dresden eine strikte Trennung zwischen den Rechten und allen Gegendemonstranten verfügt. Auf Altstädter Elbseite wurde damals keine Gegenveranstaltung zugelassen. In diesem Jahr sollen unter dem Motto "Mit Mut, Respekt und Toleranz - Dresden bekennt Farbe" rund 10.000 Menschen in Sicht- und Hörweite des Nazi-Aufzuges ein Zeichen gegen die Vereinnahmung des Jahrestages durch die Nazis setzen. Auch hier ist die AG 13. Februar der Veranstalter, teilte die Stadt mit.

sl/dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Stadtpolitik
Anzeige
  • 13. Februar

    Ob Gedenken, Täterspuren oder Menschenkette: Alle Infos finden sie in unserem Special zum 13. Februar in Dresden mehr

  • Semperopernball
    Semperopernball

    Alle Infos, alle Highlights, die schönsten Bilder - der Semperopernball in Dresden. mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Wettersponsor

Das Wetter in und um Dresden präsentiert Ihnen die Toskana-Therme Bad Schandau.