Volltextsuche über das Angebot:

14 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Zwei fremdenfeindliche Übergriffe am Wochenende in Dresden

Zwei fremdenfeindliche Übergriffe am Wochenende in Dresden

Gleich zweimal gab es am Wochenende in Dresden fremdenfeindliche Übergriffe. Am Freitagabend wurde ein 26-jähriger Syrer in einer Straßenbahn von vier Unbekannten geschubst und geschlagen.

Voriger Artikel
Auseinandersetzung in Erstaufnahmeeinrichtung in Dresden – Fünf Verletzte
Nächster Artikel
Junge Frau in Dresdner Neustadt angegriffen

Dresden. Gleich zweimal gab es am Wochenende in Dresden fremdenfeindliche Übergriffe. Am Freitagabend wurde ein 26-jähriger Syrer in einer Straßenbahn von vier Unbekannten geschubst und geschlagen.
Der 26-Jährige war mit einem Landsmann in Prohlis in die Bahn der Linie 1 gestiegen. Anschließend setzten sie sich in den hinteren Bereich der Bahn. Am Jacob-Winter-Platz stiegen vier Männer in die Straßenbahn. Diese saßen kurz vor den Syrern. Nach der Haltestelle Straßburger Platz provozierte das Quartett zunächst verbal die beiden Männer.
In der Folge schubsten zwei der Männer die beiden Syrer, während die beiden anderen Männer dem 26-Jährigen ins Gesicht schlugen, so die Polizei. Am Postplatz stiegen letztlich alle aus der Bahn. Der 26-Jährige wurde leicht verletzt und musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung dauern an.
Am Samstagabend wurde ein 20-jähriger Mann aus Eritrea am Hagebuttenweg in Gorbitz von mehreren Unbekannten angegriffen und verletzt. Der 20-Jährige stand vor einem Hauseingang am Hagebuttenweg, als drei bis vier Männer ihn verbal provozierten und so in einen Streit verwickelten. In der Folge hielten zwei der Unbekannten den Eritreer fest, während ein weiterer ihn schlug, so die Beamten weiter. Ein Hausbewohner hatte die Auseinandersetzung vom Balkon aus bemerkt und schrie die Täter an. Als der Zeuge nach unten kam, hatten die Angreifer bereits die Flucht ergriffen. Der 20-Jährige musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.
DNN

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr