Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Google+
Von Linienbus erfasst: Fußgänger am Dr.-Külz-Ring schwer verletzt

Von Linienbus erfasst: Fußgänger am Dr.-Külz-Ring schwer verletzt

Bei einem Verkehrsunfall am Freitag kurz nach 13 Uhr hat am Dr.-Külz-Ring ein Bus einen Fußgänger erfasst, der bei der Kollision schwer verletzt wurde. Der 57-Jährige wollte von der Seestraße aus in Richtung Prager Straße die Busspur überqueren.

Voriger Artikel
Mann belästigt kleine Mädchen an Dresdner Kindergarten
Nächster Artikel
Dresdner Polizei sucht Autodiebe mit „Blitzer“-Fotos

Bei einem Unfall am Dr.-Külz-Ring ist ein Fußgänger schwer verletzt worden.

Quelle: Stephan Lohse

Zunächst wartete der Mann neben mehreren anderen Personen auf der Fußgängerinsel, lief dann aber plötzlich los. Dabei missachtete er eine rote Fußgängerampel und prallte an einen vorbeifahrenden DVB-Bus der Linie 62 nach Löbtau, der kurz zuvor von der Haltestelle Prager Straße in Richtung Dippoldiswalder Platz losgefahren war.

phpafdf9f3328201304191332.jpg

Bei dem Unfall am Freitag auf dem Dr.-Külz-Ring wurde ein Mann von einem Bus der Linie 62 angefahren. Der 57-Jährige erlag am Samstag seinen schweren Verletzungen.

Zur Bildergalerie

Trotz einer Gefahrenbremsung habe der 45-jährige Busfahrer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern können, teilte die Polizei mit. Der Fußgänger wurde von dem Fahrzeug weggeschleudert und blieb bewusstlos und mit Kopfverletzungen am Straßenrand liegen.

Er wurde in ein Dresdner Krankenhaus eingeliefert. Auch der Busfahrer musste sich in ärztliche Behandlung geben, er erlitt einen Schock. Der über den Dr.-Külz-Ring laufende Bus- und Straßenbahnverkehr der Linien 8, 9, 11, 12 und 62 kam für etwa anderthalb Stunden zum Erliegen.

StS

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr