Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Unfall auf A14 bei Dresden

Autotransporter umgekippt Unfall auf A14 bei Dresden

Ein polnischer Kleintransporter, der auf einem Anhänger zwei Autos transportierte, war in der Nacht zum Sonnabend auf der A14 in Höhe der Ausfahrt Nossen ins Schleudern geraten.

Voriger Artikel
Polizei untersucht eigene Arbeit in Dresden und bittet um Hinweise von Zeugen
Nächster Artikel
Brandstifter zünden Einsatzfahrzeuge der Polizei in Dresden an

Der verunfallte polnische Transporter.

Quelle: Roland Halkasch

Dresden. Ein polnischer Kleintransporter, der auf einem Anhänger zwei Autos transportierte, war in der Nacht zum Sonnabend auf der A14 in Höhe der Ausfahrt Nossen ins Schleudern geraten. Gegen 3.30 Uhr fuhr das Gespann in eine Leitplanke, stellte sich quer und kippte um. Der Fahrer blieb unverletzt. Die Fahrbahn in Richtung Dresden wurde blockiert. Zeitweise bildete sich ein rund fünf Kilometer langer Stau.

In der Nacht zum Sonnabend war ein Autotransporter auf der A14 ins Schleudern gekommen und auf die Seite gekippt. Der Fahrer blieb unverletzt und kam mit dem Schrecken davon. Durch eine Vollsperrung entstand ein fünf Kilometer langer Stau.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr