Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Syrische Flüchtlinge nach Dresden geschleust - Mann festgenommen

Syrische Flüchtlinge nach Dresden geschleust - Mann festgenommen

Am Dienstagabend konnte die Polizei auf der A17 bei Heidenau einen Schleuser festnehmen. Der Rumäne hatte in einem Transporter 23 syrische Flüchtlinge aus Ungarn nach Deutschland gebracht.

Voriger Artikel
Vermisste Asylbewerberin aus Dresden in Chemnitz entdeckt
Nächster Artikel
Anhänger mit Boot in Dresden-Leuben entwendet – 11.000 Euro Schaden

23 Flüchtlinge aus Syrien wurden in einem Trasnporter von Ungarn nach Deutschland geschleust.

Quelle: Bundespolizei

Zusammengequetscht und aufeinandersitzend, ohne Möglichkeit zu essen oder etwas zu trinken, mussten die Flüchtlinge hunderte Kilometer ausharren. Nachdem Beamte der Bundespolizei den Transporter auf der Autobahn entdeckt hatten, kontrollierten sie das Fahrzeug auf dem Parkplatz „Am Heidenholz“. Im Innern des Fahrzeuges saßen auf engstem Raum 23 Flüchtlinge, unter ihnen zwei Frauen und vier Kinder. Bei 22 von ihnen konnte die Polizei keine Dokumente finden, die den Flüchtlingen einen Aufenthalt in Deutschland erlauben.

Der Schleuser, ein 48-jähriger Mann aus Rumänien, wurde noch vor Ort festgenommen und am Mittwoch dem Haftrichter vorgeführt. Der muss nun entscheiden, was mit dem Mann geschehen soll.   Die Flüchtlinge wurden in die Obhut der Bundespolizeiinspektion Berggießhübel übernommen. Sobald die polizeilichen Ermittlungen abgeschlossen sind, wird die Betreuung an die zuständige Ausländerbehörde übergeben.

Oliver Carstens

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr