Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Google+
Stadt präsentierte Siegerentwurf für die Feuerwache Albertstadt

Stadt präsentierte Siegerentwurf für die Feuerwache Albertstadt

Das Urteil der Preisrichter war einstimmig: Die neue Feuerwache in der Albertstadt wird nach den Plänen der Arbeitsgemeinschaft Feuerwache Dresden-Nord des Architekturbüros Rieger gebaut.

Voriger Artikel
Dresdner Ladendetektiv und Polizei stellen drei von fünf Dieben
Nächster Artikel
19-Jähriger fährt in Dresden-Reick betrunken gegen Hauswand – Mitfahrer flüchten

Für die Dresdner Feuerwehr wird in der Albertstadt eine neue Feuer- und Rettungswache gebaut. So sieht der Siegerentwurf des Büros Rieger aus.Bild: Stadt Dresden

Gestern präsentierten Ordnungsbürgermeister Detlef Sittel (CDU) zusammen mit dem Leiter des Brand- und Katastrophenschutzamtes, Andreas Rümpel, den Siegerentwurf.

Sittel bezeichnete den Bau der neuen Feuerwache als "den letzten Schritt für die bauliche Entwicklung der Dresdner Berufsfeuerwehr". Neben der Citywache in der Strehlener Straße hat die Berufsfeuerwehr mit der neuen Nordwache dann insgesamt vier Standorte in Dresden. Der Siegerentwurf für die Nordwache sieht vor, das verfallene Kasernengebäude an der Ecke Proschhübelstraße/Magazinstraße mit einem Neubau zu verbinden, um so den denkmalgeschützten Kasernenkomplex in die neue Feuer- und Rettungswache zu integrieren.

Die neue Wache soll auf einer Gesamtfläche von 3600 Quadratmetern entstehen und bis voraussichtlich 2014 fertig sein. Die Besonderheit der geplanten Nordwache in der Albertstadt werden die Übungsflächen für das Ausbildungszentrum sein. Auf 1500 Quadratmetern wird der Feuerwehrnachwuchs im so genannten "Übungshaus Taktik" technische Hilfeleistungen und das Löschen von Bränden trainieren. In der 800 Quadratmeter großen Übungshalle sollen zudem Brandsimulationen auf den Ernstfall vorbereiten.

Dass der Entwurf der Arbeitsgemeinschaft Feuerwache Dresden-Nord die Vorgaben der Feuerwehr funktionell so gut umsetzte, war ausschlaggebend für die Entscheidung der Preisrichter, so Sittel. Die Feuerwehr verspricht sich durch die neue Nordwache eine bessere Erreichbarkeit für den Flughafen Klotzsche, die Gartenstadt Hellerau und die Deutschen Werkstätten. Auch Schönborn und Langebrück liegen näher. Die neue Nordwache ist außerdem für die Neustadt, die Dresdner Heide, Hellerberge, Lausa, Trachenberge, Pieschen, sowie Weixdorf zuständig.

Die Kosten für das Bauvorhaben sind insgesamt mit 8,9 Millionen Euro veranschlagt. A.N.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 08.06.2012

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr