Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Schütze ermittelt: 13-Jähriger feuerte Reizgaspatrone in Technischen Sammlungen Dresden ab

Schütze ermittelt: 13-Jähriger feuerte Reizgaspatrone in Technischen Sammlungen Dresden ab

Polizeiansatz bei den Technischen Sammlungen Dresden: Ein 13-Jähriger Schüler aus Görlitz hat in dem Gebäude an der Junghansstraße am Donnerstagmittag eine Reizgaspatrone mit einer Schreckschusspistole abgefeuert.

Voriger Artikel
Unbekannte stehlen 200.000 Euro teuren Lkw in der Dresdner Südvorstadt
Nächster Artikel
Vermisster Elfjähriger aus Dresden wohlbehalten zurückgekehrt

Beamte fanden die mit Gaspatronen geladene Schreckschusswaffe auf einer Toilette des Hauses.

Quelle: Stephan Lohse

Wie die Beamten mitteilten, hielt er sich gemeinsam mit seinen Klassenkamerden im Alter von 13 bis 14 Jahren im oberen Teil des Turmes auf, als es einen lauten Knall gab.

Der Junge hat inzwischen eingeräumt, die Waffe mitgebracht und in einem leeren Raum des Gebäudes abgefeuert zu haben. Sechs Schüler klagten danach über Augen- und Atembeschwerden. Drei mussten ins Krankenhaus gebracht werden, darunter auch der Schütze. Die Jugendlichen konnten die Klinik mittlerweile wieder verlassen.

Beamte fanden die mit Gaspatronen geladene Schreckschusswaffe auf einer Toilette des Hauses. Die Polizei hat die Eltern des Jungen informiert. Er wird heute mit seiner Klasse wieder nach Hause fahren.

cg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr