Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Rumänen von der Bundespolizei erwischt

Geldstrafen und Haftbefehle Rumänen von der Bundespolizei erwischt

Die Beamten der Bundespolizei Berggießhübel hatten am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. Insbesondere rumänische Straftäter gingen den Beamten reihenweise ins Netz.

Symbolbild

Quelle: dpa

Dresden. Die Beamten der Bundespolizei Berggießhübel hatten am vergangenen Wochenende alle Hände voll zu tun. Insbesondere rumänische Straftäter gingen den Beamten reihenweise ins Netz.

Bereits am Freitag nahmen die Polizisten auf der auf der A17 einen Rumänen fest. Der 35-Jährige hatte eine Geldstrafe über 3400 Euro wegen Trunkenheit am Steuer und Fahrerflucht nicht gezahlt. Jetzt muss er eine Ersatzfreiheitsstrafe in der JVA Dresden verbringen.

Ebenfalls am Freitag ging den Beamten ein weiterer Rumäne ins Netz. Der 23-Jährigen wurde wegen des Verdachts des Diebstahls gesucht.

Am Freitagnachmittag stellte sich bei der Kontrolle eines 30-jährigen Rumänen heraus, dass dieser wegen Steuerhinterziehung verurteilt worden war. Nachdem er die Geldstrafe in Höhe von 528,50 Euro beglichen hatte, durfte er seine Reise fortsetzen.

Wegen des Nichtzahlens der Strafe für gemeinschaftlichen Diebstahls wurde ein 49-jähriger Rumäne gesucht, den denn die Beamten am Samstag auf der A 17 kontrollierten. Auch er konnte seine Reise fortsetzen, nachdem er die Geldstrafe in Höhe von 270 Euro beglichen hatte.

Von hh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr