Volltextsuche über das Angebot:

8 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Google+
Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Dresden mit Auto

Fahrer verletzt Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Dresden mit Auto

Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dresden-Weixdorf ist der 30-jährige Pkw-Fahrer verletzt worden. Der Zug habe den Wagen erfasst und rund 200 Meter vor sich hergeschoben, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit.

Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dresden-Weixdorf ist der 30-jährige Pkw-Fahrer verletzt worden
 

Quelle: Roland Halkasch

Dresden.  Beim Zusammenstoß einer Regionalbahn mit einem Auto an einem unbeschrankten Bahnübergang in Dresden-Weixdorf ist der 30-jährige Pkw-Fahrer verletzt worden. Der Zug habe den Wagen erfasst und rund 200 Meter vor sich hergeschoben, teilte die Bundespolizei am Sonntag mit. Der Fahrer wurde in seinem zerstörten Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Verletzungen seien aber nicht lebensbedrohlich, so ein Polizeisprecher.

072f6886-8892-11e6-9616-2d32aaae4a97

Regionalbahn kollidiert an Bahnübergang in Weixdorf mit Auto

Zur Bildergalerie

Der Zug der privaten Sächsischen Städtebahn war am Samstagabend kurz vor 20.00 Uhr von Dresden nach Königsbrück unterwegs, als er das Auto an dem Bahnübergang erfasste. Der Lokführer sowie ein Fahrgast erlitten einen Schock, 13 Fahrgäste wurden aus dem Zug gebracht und setzten ihre Reise mit den bereitgestellten Taxis fort.

Die eingleisige Bahnstrecke musste für rund zweieinhalb Stunden gesperrt werden, der beschädigte Triebwagen kam in die Betriebswerkstatt. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Von dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr