Volltextsuche über das Angebot:

-2 ° / -2 ° Schneefall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland RND

Navigation:
Google+
Polizeiauto kollidiert mit zwei Fahrzeugen

Dresden-Strehlen Polizeiauto kollidiert mit zwei Fahrzeugen

Verkehrsunfall mit Polizei-Beteiligung: Am Samstagnachmittag krachte es an der Kreuzung Teplitzer/Heinrich-Zille-/Caspar-David-Friedrich-Straße. Ein Autifahrer wurde schwer, vier weitere leicht verletzt.

Voriger Artikel
Betrunkener raubt Saufkumpan aus
Nächster Artikel
Junge Migranten mit reizender Flüssigkeit bespritzt

Mit Blaulicht und Martinshorn fuhr das Polizeiauto auf die Kreuzung und stieß mit zwei anderen Wagen zusammen.

Quelle: dpa

Dresden. Verkehrsunfall mit Polizei-Beteiligung: Am Samstagnachmittag krachte es an der Kreuzung Teplitzer/Heinrich-Zille-/Caspar-David-Friedrich-Straße. Gegen 14.45 Uhr fuhr eine 42-jährige Polizistin im Funkstreifenwagen mit Blaulicht und Martinshorn die Teplitzer Straße aus Richtung Pirna kommend in Richtung Heinrich-Zille-Straße, teilte die Polizei mit. An der Ampelkreuzung wollte sie nach links in die Caspar-David-Friedrich-Straße abbiegen. Gleichzeitig fuhren aber zwei andere Autos auf die Kreuzung, weil sie grün hatten: Ein 61-jähriger Mann bog mit seinem VW Passat aus der Heinrich-Zille-Straße nach links auf die Teplitzer Straße in Richtung Pirna ab, und ein 28-jähriger BMW-Fahrer kam aus Richtung Wasaplatz und fuhr in Richtung Caspar-David-Friedrich-Straße. Auf der Kreuzung stießen die drei Fahrzeuge zusammen. Der Passat-Fahrer wurde schwer verletzt. Die Polizistin, ihre Beifahrerin sowie der Fahrer und ein Mitfahrer des BMW erlitten leichte Verletzungen. An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr