Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei schnappt Mercedesfahrer nach kilometerweiter Flucht in Ullersdorf

Verfolgungsjagd Polizei schnappt Mercedesfahrer nach kilometerweiter Flucht in Ullersdorf

In der Nacht zum Montag hat die Polizei einen Mercedesfahrer quer durch Dresden verfolgt. Der Mann wollte flüchten und baute dabei einen Unfall. Er wurde nach einer kilometerlange Verfolgungsjagd gestellt.

Symbolfoto

Quelle: dpa

DRESDEN. Quer durch die Stadt hat die Polizei in der Nacht zum Montag einen schwarzen Mercedes verfolgt, den die Beamten eigentlich auf der Zwinglistraße in Gruna anhalten wollten. Der Fahrer ignorierte aber das Signal der Polizei. Er gab stattdessen Gas und flüchtete. Dabei fuhr er zunächst in Richtung Tolkewitz. Auf der Tolkewitzer Straße in Höhe der Oehmestraße drehte er und stieß dabei gegen eine Mauer. Das hielt den Mercedes-Fahrer nicht davon ab, weiter aufs Gas zu treten. Die Verfolgungsjagd ging weiter nach Blasewitz, übers Blaue Wunder und die Grundstraße hinauf nach Bühlau, dann auf der „Bautzner“ zum Ullersdorfer Platz und schließlich in Richtung Ullersdorf. In dem Ort, der bereits zu Radeberg gehört, entdeckten die Beamten den Mercedes. In der Nähe fanden sie den mutmaßlichen Fahrer, einen 27-Jährigen, der zwei Schlüssel zu dem Auto bei sich hatte.

Das Auto wies mehrere frische Unfallspuren auf. Die Polizei stellte es für weitere Untersuchungen sicher und zog die Fahrerlaubnis des 27-Jährigen ein. Gegen den Mann wird jetzt unter anderem wegen Unfallflucht ermittelt.

Hinweise zu dem dunklen C-Klasse-Mercedes und der Flucht nehmen die Beamten unter der Rufnummer 483 Sy2233 entgegen.

Von cs

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr