Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -5 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei fahndet nach Messerstecherei am Dresdner Bischofsweg nach den Tätern

Polizei fahndet nach Messerstecherei am Dresdner Bischofsweg nach den Tätern

Die Dresdner Polizei sucht in einer Öffentlichkeitsfahndung nach zwei jungen Männer, die Anfang Oktober am Bischofsweg einen 16-Jährigen schwer verletzt haben.

Drei 15, 16 und 18 Jahre alte Männer warteten an der Straßenbahnhaltestelle Alaunplatz in der Dresdner Neustadt, als sie von zwei Unbekannten angesprochen und anschließend geschlagen und getreten wurden. Dabei verletzte einer der Angreifer den 16-Jährigen mit einem Messer. Wie die Polizei mitteilte, kam ein dritter Täter während der Rangelei hinzu.

 Er schlug und trat ebenfalls auf die Geschädigten ein. Erst als Passanten aufmerksam wurden, ließen die Angreifer von den Geschädigten ab und flüchteten in den Alaunpark. Der 16-Jährige erlitt schwere Verletzungen und musste stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Der 18-Jährige wurde leicht verletzt, der 15-jährige Junge blieb unverletzt. Mit Hilfe der Opfer hat die Polizei inzwischen Phantombilder zu den beiden Haupttätern erstellt. Der Täter, der den 16-Jährigen mit dem Messer verletzte, ist etwa 18 Jahre alt, 1,80 Meter groß und von sportlich-schlank Statur.

Er hat kurze dunkle Haare und trug ein rotes Basecap mit schwarzem Schriftzug. Zudem war er mit einer roten Jacke oder Weste, einem weißen Shirt und einer schwarzen Hose bekleidet. Sein Komplize ist mit 1,85 Meter etwas größer und ungefähr 20 Jahre alt. Auch er ist von sportlich-schlank Statur, hat kurze dunkle Haare, die zur Tatzeit nach oben gestylt waren. Er trug dunkle Kleidung. Wie die Polizei weiter mitteilte, wurden bei Täter als Südländer beschrieben. Sie sprachen gebrochenes Deutsch. Zum dritten Angreifer liegt der Polizei kein Phantombild vor. Er wurde als etwa 1,80 Meter groß, sportlich-kräftig und mit dunkler Hautfarbe beschrieben. Er trug am Tattag ein blaues Basecap.

phpa3057093db201309301018.jpg

Zehntausende haben die Weinfeste in Radebeul und Meißen besucht.

Zur Bildergalerie

Hinweise zu den Täter und dem Tathergang nimmt die Dresdner Polizei unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

JV

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr