Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Polizei Dresden registriert von Freitag bis Sonntag 13 Einbrüche und Einbruchsversuche

Polizei Dresden registriert von Freitag bis Sonntag 13 Einbrüche und Einbruchsversuche

Die Einbruchsserie in Dresden reißt nicht ab. Eher scheinen die Täter noch einen Zahn zuzulegen. In den Abend- und Nachtstunden am Freitag und Sonnabend nahm die Polizei allein 13 Fälle auf, in denen Diebe in Häuser eingestiegen waren und teils beträchtliche Bargeldbestände sowie Münzen und Schmuck stahlen.

Nach Art des Vorgehens gehen die Ermittler davon aus, dass ein großer Teil der Einbrüche auf die Kappe der Serientäter geht, denen sie seit Tagen auf der Spur sind. Vornehmlich brachen die Diebe durch aufgehebelte Balkontüren oder eingeschlagene Fensterscheiben in Erdgeschosswohnungen ein.

In der Nacht zum Freitag drangen Unbekannte durch die Balkontür in eine Erdgeschosswohnung auf der Gasteiner Straße in Dresden-Laubegast ein. Sie durchsuchten Schränke, stahlen eine Sammlung von Gold- und Silbermünzen sowie einen kleinen Goldbarren. Auf dieselbe Art und Weise drangen Einbrecher am Freitag zwischen 14 und 23 Uhr in eine Wohnung am Zschertnitzer Weg ein. Hier fanden die Täter jedoch keine Diebesbeute.

Ebenfalls am Freitag wurde in zwei Wohnungen am Jägerpark und zwei Wohnungen auf der Hänelstraße in der Johannstadt eingebrochen. In ersterem Fall entwendeten die Unbekannten nichts. Auf der Hänelstraße verschwanden Bargeld, Schmuck und eine Münzsammlung. Aus einer Wohnung am Rubensweg in Zschertznitz entwendeten Unbekannte am Freitag Goldschmuck und 500 Euro Bargeld. Ein Einbruch am Freitagabend um 21 Uhr in eine Erdgeschosswohnung an der Mosczinskystraße konnte von einem aufmerksamen Anwohner verhindert werden. Auch ein Einbruchsversuch in ein Einfamilienhaus am Nassauer Weg in Räcknitz wurde vereitelt. Gegen 20.30 Uhr bemerkte ein schlafendes Familienmitglied den Versuch und betätigte die automatischen Rollläden. Die Einbrecher flüchteten.

Am Samstag zwischen 17 und 21 Uhr stahlen Unbekannte aus einer Erdgeschosswohnung an der Schrammsteinstraße in Gruna etwa 1.200 Euro Bargeld und Schmuck. Etwa im selben Zeitraum stiegen Unbekannte auf dem Tornaer Ring durch die Terassentür in eine Wohnung ein und stahlen Schmuck.

Auch an der Straße Am Mitteltännicht, in der diese Woche bereits zwei Einbrüche registriert worden waren, waren erneut Wohnungseinbrecher unterwegs. Hier stahlen sie Schmuck aus einem Einfamilienhaus. In der Nacht zum Sonntag wurde erneut in Laubegast wiederum auf der Gasteiner Straße in eine Erdgeschosswohnung eingebrochen. Es fehlen Gold- und Diamantschmuck im Wert von mehreren tausend Euro.

Seit einer Woche versuchen Sonderfahnder der Ermittlungsgruppe „Balkon" den unbekannten Tätern das Handwerk zu legen. Nähere Details zum Vorgehen werden aus taktischen Gründen nicht bekannt gegeben, sagte ein Polizeisprecher. Polizeibeamte seien aber in den betroffenen Stadtgebieten verstärkt im Einsatz. Bisher konnte die Sonderkommission jedoch keine Erfolgsmeldung herausgeben.

Unterdessen ist Nachbarschaftshilfe angesagt: Bürger sollten ihre Umgebung hinsichtlich ungewöhnlicher Aktivitäten im Auge behalten, so die Polizei. Man solle lieber einen Anruf zu viel als einen zu wenig tätigen. Hinweise zu den Einbrüchen werden im Revier unter (0351) 483 22 33 entgegen genommen.

fs/M.A.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr