Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Neue Spezialfahrzeuge für Katastrophenschutz an Feuerwehr übergeben

Neue Spezialfahrzeuge für Katastrophenschutz an Feuerwehr übergeben

Innenminister Markus Ulbig (CDU) hat am Freitagmorgen auf dem Dresdner Theaterplatz neun Spezialgerätewagen an die Katastrophenschutzeinheiten der Feuerwehr übergeben.

Voriger Artikel
25.000 Euro Schaden nach Auffahrunfall in Dresdner Altstadt – Polizei sucht Zeugen
Nächster Artikel
Unfallflucht in Dresden-Striesen – Polizei sucht Zeugen

Künftig steht in jedem der neun sächsischen Landkreise ein vollständiger Gefahrenzug.

Quelle: Victoria Gütter

Damit steht künftig in jedem der neun sächsischen Landkreise ein vollständiger Gefahrenzug. Vertreter der einzelnen Feuerwehren waren extra nach Dresden gereist, um die rund elf Tonnen schweren Lastwagen entgegenzunehmen.

php01d47e868b201408221202.jpg

Die Sächsischen Feuerwehren haben am Freitag neun Spezialfahrzeuge für ABC-Einsätze bekommen.

Zur Bildergalerie

Zuvor machte Ulbig darauf aufmerksam, dass die Fahrzeuge die Arbeitsbedingungen deutlich verbessern würden. Außerdem versprach er noch weitere Investitionen: So sollen noch in diesem Jahr 32 Krankenwagen sowie vier Motorrettungsbote übergeben werden.

Die 250 PS starken LKWs kommen bei biologischen, chemischen und atomaren Gefahren wie Chemieunfällen oder Gashavarien zum Einsatz. Dafür ist jedes Spezialfahrzeug mit Technik zur Gefahrenabwehr und Brandbekämpfung ausgerüstet: ein Notebook mit Gefahrengutdatenbank oder eine LED-Umfeldbeleuchtung gehören zur Ausstattung. Außerdem kann jeder LKW die Ausrüstung wie Schutzanzüge und Atemtechnik von zwölf Feuerwehrmännern transportieren.

vg

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr