Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Nach Randalen beim Dynamo-Spiel in Bielefeld: Polizei sucht zwei weitere Täter

Nach Randalen beim Dynamo-Spiel in Bielefeld: Polizei sucht zwei weitere Täter

Im Zuge der Ermittlungen bei den Randalen am Rande des Zweitliga-Spiels von Dynamo Dresden bei Arminia Bielefeld hat die Polizei zwei weitere Verdächtige herausgefiltert.

Voriger Artikel
Enkeltrick – sechs Fälle in Dresden angezeigt
Nächster Artikel
Batterien und Sandalen – Polizei stellt Einbrecher auf frischer Tat in Dresden-Pieschen

Der unbekannte Täter stieß aus der Menge heraus einen
Polizeibeamten mit beiden Händen gegen den Oberkörper. In
Folge des Stoßes verlor der Beamte das Gleichgewicht und
stürzte rücklinks ins Gleis.

Quelle: Polizei

Nach den beiden Männern, mutmaßlich Dynamo-Anhänger, wird nun gefahndet. Bereits vor einigen Wochen hatte die Polizei die Fotos von fünf Männern veröffentlicht. Laut Bundespolizei sind dazu bislang 18 Hinweise eingegangen.

Einer der beiden jetzt Gesuchten soll einen Polizisten am Bahnhof aus der Menge heraus mit beiden Händen gegen den Oberkörper gestoßen haben, so dass der Ordnungshüter das Gleichgewicht verlor und ins Gleisbett stürzte. Der zweite Täter trat nach Angaben der Beamten mit dem rechten Fuß mehrmals in Richtung eines Polizeibeamten, um zu verhindern, dass der Beamte vom Gleisbett auf den Bahnsteig gelangen konnte. Darüber hinaus hatte sich der Täter nach der Tat vermummt, um nicht erkannt zu werden.

Hinweise zu den gesuchten Männern nimmt die Bundespolizeiinspektion Dresden unter der Telefonnummer (0351) 81 50 20 entgegen.

phplT0gwU20140425134948.jpg

Der unbekannte Täter trat mit dem rechten Fuß mehrmals in
Richtung eines Polizeibeamten, um zu verhindern, dass der
Beamte vom Gleisbett auf den Bahnsteig gelangen konnte.
Darüber hinaus hatte sich der Täter nach der Tat vermummt.

Quelle: Polizei

Das Spiel damals endete 1:1. Schlagzeilen machte die Partie jedoch, da sich ein Teil der angereisten Dynamo-Fans vom Bahnhof an Scharmützel mit der Polizei lieferte. Bis heute ist jedoch umstritten, was genau passierte, da die Angaben von Polizisten sowie Dynamo-Fans und Fanprojekt-Mitarbeitern teils voneinander abweichen.

sl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr