Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Nach Randale in Dresdner Studentenclub: Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs

Nach Randale in Dresdner Studentenclub: Polizei ermittelt wegen Landfriedensbruchs

Nach einer Auseinandersetzung vor und in einem Club auf der Reichenbachstraße in Dresden-Südvorstadt am frühen Sonntagmorgen konnte die Polizei einen Tatverdächtigen vorläufig festnehmen.

Voriger Artikel
Autofahrerin verursacht Verkehrsunfall in Dresden-Löbtau und begeht Fahrerflucht – Zeugen gesucht
Nächster Artikel
Dresdner Polizei sucht Zeugen zu Unfall am 13. Februar auf der Bautzner Landstraße
Quelle: dpa

Nun wird gegen ihn wegen Landfriedensbruches ermittelt.

Zunächst hatten fünf junge Männer am Sonntagmorgen gegen 4 Uhr versucht, in den Club zu gelangen. Dies wurde ihnen jedoch durch den Sicherheitsdienst verwehrt. Kurze Zeit später war die Gruppe auf circa 40 Personen angewachsen. Aus dieser heraus wurden der Eingangsbereich des Clubs, der Sicherheitsdienst und Besucher mit Flaschen und anderen Gegenständen beworfen.

Ein Teil der Gruppe verschaffte sich schließlich Zutritt und randalierte im Club. Ein 23 Jahre alter Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes wurde dabei durch Schläge und Tritte leicht verletzt. Zudem gingen mehrere Glasscheiben zu Bruch. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

Nach der Auseinandersetzung löste sich die Gruppe auf. Die Personen flüchteten in verschiedene Richtungen. Den Mitarbeitern des Sicherheitsdienstes gelang es, einen der Angreifer bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei festzuhalten. Die Beamten nahmen den 23-Jährgen vorläufig fest. Nun wird wegen Landfriedensbruches gegen ihn ermittelt.

jaja

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr