Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -2 ° wolkig

Navigation:
Google+
Lkw verliert mit Schwefelsäure gefüllten Auflieger

Lkw verliert mit Schwefelsäure gefüllten Auflieger

Nur knapp an einer Katastrophe vorbei schlitterte am Sonnabend der Auflieger eines Tanklastzuges im Dresdner Norden nahe des Dresdner Chipwerks Globalfoundries. Als der Fahrer des Tanklastzuges kurz nach 17 Uhr auf die Wilschdorfer Landstraße einbiegen wollte, löste sich der mit Schwefelsäure befüllte Auflieger von der Zugmaschine.

Voriger Artikel
Ermordete Prostituierte in Dresden: Freund informierte nicht sofort die Polizei
Nächster Artikel
16-Jähriger ausgeraubt in der Dresdner Neustadt ausgeraubt

Glück im Unglück: Der Auflieger landete auf Stützen. Nur die äußere Hülle des Tanks erlitt Schaden.

Quelle: Roland Halkasch

"Glücklicherweise fiel der Auflieger auf die Stützen und blieb stehen", sagte Klaus-Peter Luge, Brandamtmann der Feuerwehr Dresden, die sofort nach dem Vorfall gerufen wurde. Beschädigt worden sei lediglich die äußere Hülle des Tanks. Die Innenhülle blieb dicht. Deswegen lief die Schwefelsäure nicht wie zunächst befürchtet auf die Straße. "Wir haben uns auf das Schlimmste vorbereitet", sagte Luge. Insgesamt seien neun Fahrzeuge - inklusive des Umweltzuges - sowie 28 Feuerwehrleute etwa drei Stunden im Einsatz gewesen. Als Grund für den Vorfall vermuten die Fachleute eine defekte Verriegelung der "Sattelplatte"am Lastkraftwagen. Ein Abschlepper der Spedition Kammler aus Aue barg den Auflieger und schleppte ihn zurück auf das Werksgelände von Globalfoundries. Dort wurde der Auflieger durch die Feuerwehr gesichert. Wegen des Unfalls war die Wilschdorfer Straße gesperrt.

Aus den Dresdner Neuesten Nachrichten vom 23.02.2015

kt/rh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr