Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / 4 ° Regenschauer

Navigation:
Google+
Kopierte Facebook-Profile: Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Betrug

Kopierte Facebook-Profile: Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Betrug

Die Verbraucherzentrale warnt vor einer neuen Betrugsmasche mit kopierten Facebook-Profilen. Dabei erstellen die Betrüger ein nahezu identisches Facebook-Profil mit gleichlautendem Namen und Bild.

Voriger Artikel
Polizei schnappt Aspirin-Dieb in der Dresdner Neustadt
Nächster Artikel
Audifahrer mit skurrilem Unfall an der Raststätte „Dresdner Tor“

Kopierte Facebook-Profile: Verbraucherzentrale Sachsen warnt vor Betrug. (Symbolbild)

Quelle: dpa

Opfer erhalten später eine Freundschaftseinladung von diesem vermeintlich „bekannten“ Profil. Dann werden sie aufgefordert ihre Mobilfunknummer zu schicken. Eine Frau aus Plauen bekam dann laut Verbraucherzentrale per SMS mehrere Zahlencodes auf Ihr Mobiltelefon geschickt, die sie an die betrügerische Freundin weitergeben sollte. Die Weitergabe  des Zahlencodes sorgte für eine überhöhte Mobilfunkrechnung des Opfers.    

Laut Verbraucherzentrale wirken die gefälschten Facebook-Profile täuschend echt. „Das ist den Betrügern ohne Probleme möglich, da für jeden die Facebook-Profilbilder zugänglich sind. Im Rahmen des Namens wird beispielsweise einfach ein Leerzeichen mit eingefügt und fertig ist ein neuer, täuschend echter Facebook-Nutzer“, erklärt Arleen Becker von der Verbraucherzentrale Sachsen. Die Betrüger stellen im Anschluss Freundschaftsanfragen an die Facebook-Freunde des wahren Profilinhabers. „Bestätigt man diese, eröffnet einem der neue Freund sofort die Bitte nach der eigenen Mobilfunkrufnummer und den Zahlencodes, welche unmittelbar empfangen werden“, so die Verbraucherzentrale Sachsen. „Dabei ist absolute Vorsicht geboten. Diese kleinen und unscheinbaren Zahlencodes sind bares Geld wert“, warnt Arleen Becker.  

Die Verbraucherzentrale empfiehlt, auch bei vermeintlichen Freunden, sei es über Messenger oder über soziale Netzwerke, niemals per SMS zugesendete Bezahl- oder Bestätigungscodes weiterzugeben. „Am besten ist es aber, wenn man nach dem Erhalt einer erneuten Freundschaftsanfrage einfach persönlich beim Absender nachfragt“, rät Becker.

dbr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr