Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Google+
Junge Frau vereitelt Taschendiebstahl am Dresdner Hauptbahnhof – Bundespolizei sucht Zeugen

Junge Frau vereitelt Taschendiebstahl am Dresdner Hauptbahnhof – Bundespolizei sucht Zeugen

Eine junge Frau ist am Donnerstag am Dresdner Hauptbahnhof beinahe Opfer eines Taschendiebstahls geworden. Wie die Bundespolizei mitteilte, meldete sich die 22-Jährige gegen 11.30 Uhr bei den Beamten am Bahnhof.

Voriger Artikel
Bundespolizei stellt in Dresden Drogen und Druckluftwaffe sicher
Nächster Artikel
Dresdner Polizei schnappt Autodiebe

Besonders am Bahnhof sollten sich Reisende vor Taschendieben in Acht nehmen, empfiehlt die Bundespolizei.

Quelle: Christin Grödel

Sie berichtete, dass sie gerade am Fahrkartenautomaten zwischen Wiener Platz und Kuppelhalle stand, um sich ein Ticket zu kaufen, als ein Mann hinzutrat und sie in ein Gespräch verwickelte. Diesen Moment der Ablenkung nutzte eine Frau und versuchte, das Portemonnaie der 22-Jährigen zu entwenden. Die Dresdnerin bemerkte das jedoch, wehrte sich und ohrfeigte den Mann. Daraufhin flüchteten die Täter unverrichteter Dinge in unbekannte Richtung. Obwohl die Bundespolizisten sofort nach dem Pärchen fahndeten und Videoaufzeichnungen auswerteten, konnten sie die Täter nicht stellen. Nun suchen die Beamten nach Zeugen des versuchten Taschendiebstahls.

Die Tatverdächtigen beschrieb das Opfer wie folgt: Der Mann hatte eine dunklere Hautfarbe, trug ein weißes Achselshirt und eine orangefarbene Hose. Seine Komplizin war ebenfalls dunkelhäutig, hatte lange lockige Haare und trug einen weißen Strickpullover.

Wer die Situation beobachtet hat, die Fluchtrichtung der Täter benennen kann oder das Paar im Dresdner Stadtgebiet gesehen hat, sollte sich unter der Telefonnummer (0351) 81 50 20 bei der Bundespolizeiinspektion Dresden melden.

Angesichts des Diebstahlsversuchs rät die Bundespolizei allen Reisenden, vor allem im Gedränge auf ihr Gepäck und das Umfeld zu achten, Wertgegenstände nah am Körper zu tragen und Taschen nie unbeaufsichtigt zu lassen. Falls es dennoch zu einem Diebstahl gekommen ist, sollte man sich umgehend bei der nächsten Polizeidienststelle oder der Bundespolizei unter der kostenlosen Hotline (0800) 6 888 000 melden. Geld- und Kreditkarten sollte man sofort sperren lassen. Dafür gibt es die kostenlose Rufnummer 116116.

ttr

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr