Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 0 ° wolkig

Navigation:
Google+
Jugendlicher am Alaunplatz schwer verletzt – Zeugen gesucht

Jugendlicher am Alaunplatz schwer verletzt – Zeugen gesucht

Bei einem Übergriff auf drei Jugendliche am Alaunplatz in Dresden ist am Samstagmorgen ein 16-Jähriger schwer verletzt worden. Die drei Jugendlichen im Alter von 15, 15 und 18 Jahren warteten gegen 3.30 Uhr auf eine Straßenbahn an der Haltestelle Alaunplatz, als sich zunächst zwei Männer näherten.

Symbolbild

Quelle: Stephan Lohse

Diese sprachen das Trio kurz an und schlugen dann unvermittelt auf sie ein, schildert die Polizei den Tathergang. Einer der Angreifer hat dabei den 16-Jährigen mit einem Messer verletzt. Ein dritter Unbekannter kam während des Übergriffs hinzu und trat auf die Opfer ein. Erst als Passanten sich näherten, ließen die Angreifer von den Geschädigten ab und flüchteten in den angrenzenden Alaunpark. Die beiden ersten Angreifer sind 16 bis 20 Jahre alt, laut Polizei Südländer und etwa 1,80 Meter groß. Einer der Täter trug eine rote Jacke oder Weste. Der zweite wird laut Zeugen etwas größer beschrieben und trug dunkle Kleidung. Der dritte Angreifer ist etwa 1,80 Meter groß und hat eine dunkle Hautfarbe. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter (0351) 483 22 33 entgegen.

dbr

php60834ee7c2201310051555.jpg

Gegen den VfR Aalen holte das Team von Trainer Olaf Janßen den ersten Saisonsieg.

Zur Bildergalerie
phpc7400797b2201310081110.jpg

Für den Dresdner Semperopernball 2014 haben sich am Montagabend 40 Paare sowie 14 Einzeltänzer als Debütanten empfohlen. Unter den strengen Augen von Weltmeister-Tänzerin und Choreographin Sabine Lax tanzten die Anwärter vor einer Jury vor.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr