Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° Regen

Navigation:
Google+
Insgesamt elf Verletzte bei Auseinandersetzungen in Asylbewerberheimen in Dresden und Langburkersdorf

Insgesamt elf Verletzte bei Auseinandersetzungen in Asylbewerberheimen in Dresden und Langburkersdorf

Dresden/Neustadt in Sachsen. Erneut ist es in zwei sächsischen Asylbewerberheimen zu gewalttätigen Zwischenfällen gekommen. Ein Streit in einem Dresdner Asylbewerberheim in Niederpoyritz endete in der Nacht zu Freitag mit zwei schwer verletzten Bewohnern.

Voriger Artikel
Verletzte im Musikpark Dresden: Polizei stellt Beruhigungsmittel in einigen Blutproben fest
Nächster Artikel
Dresden: Taschendiebe gestellt auf Königsbrücker Straße
Quelle: Tanja Tröger

In einem Übergangswohnheim an der Pillnitzer Landstraße war es zu einem Streit zwischen zwei Bewohnern gekommen.

Nach einer verbalen Auseinandersetzung gingen die zwei 29 und 37 Jahre alten Tunesier mit bisher unbekannten Gegenständen aufeinander los. Wie die Polizei mitteilte, waren beide Männer alkoholisiert. Mit Schnittwunden und Brüchen wurden die Männer in Krankenhäuser gebracht. Das Motiv der Auseinandersetzung ist bisher nicht bekannt.

Bei Schlägereien in einem Asylbewerberheim in Neustadt in Sachsen (Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge) sind am Donnerstagabend neun Menschen verletzt worden. Zunächst waren nach Polizeiangaben etwa 15 Bewohner des Heims im Ortsteil Langburkersdorf im Streit aufeinander losgegangen. Dabei wurden sechs von ihnen verletzt.

Stunden später kam es dann erneut zu einer Auseinandersetzung zwischen zehn Asylbewerbern, bei der drei weitere Männer Verletzungen erlitten. Bei den Schlägereien wurde laut Polizei auch die Unterkunft erheblich beschädigt. Als der erste Streit losbrach, hätten sich Beamte in Zivil in anderer Angelegenheit in der Unterkunft aufgehalten, teilte die Polizei mit. Auch sie seien mit Steinen und Flaschen beworfen und mit Holzstangen bedroht worden. Zwei Bewohner wurden den Angaben zufolge festgenommen, ein 26-Jähriger sollte noch am Freitag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Der andere kam wieder frei.

Nach der zweiten Auseinandersetzung mussten vier Männer die Nacht in Polizeigewahrsam verbringen. Auch sie waren am Freitag wieder auf freiem Fuß. Worum es bei den Auseinandersetzungen ging, war zunächst nicht bekannt. Auch zur Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Erst im Februar waren bei einer Schlägerei in einem Asylbewerberheim in Bischofswerda (Landkreis Bautzen) drei Menschen verletzt worden, zwei von ihnen schwer.

jv/dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Polizeiticker Dresden
Feuerwehren: Rufnummern und Adressen

Bei Bränden und Notfällen erreichen Sie hier die Feuerwehren vor Ort. mehr

Schmutz vor der Haustür, Graffito an Wand. Informieren Sie das Dresdner Ordnungsamt. mehr

Die Polizei gibt Tipps, wie sich Mieter und Hausbesitzer besser gegen Einbrecher wappnen können.mehr